Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
22 Stunden her
Golf Rules

TEAM. Das heißt nicht "Toll ein anderer machts", auch wenn man das oft glauben mag. Auch nicht "Jeder macht was er will, keiner macht was er soll aber alle machen mit". Und doch hat das ganze auch etwas Wahrheit. Vor allem, dass alle mitmachen.

Was uns dazu bringt, einmal den Leuten zu danken, die neben Thomas und mir bei Golf Rules mitwirken, denn neben uns beiden und den täglichen Lesern haben sich da im Laufe der Jahre einige "Qualitätssicherer und Lektoren" angesammelt, ohne die wir sicher mehr Unsinn schreiben würden. Als Lektor bezeichnen wir immer gerne den Kollegen Jörn Großblotekamp, der uns kaum einen Zeichensetzungsfehler durchgehen lässt. Qualitätssicherer der ersten Stunde ist der Kollege Bernd Mailandt, der ebenso wie Tim Schneider, Gregory Croxford, Johann Zellner, Andy Duck, Dietrich von Garn, Max Brunner, Stefan Koop, Jürgen Stiegler und viele Weitere (im Hintergrund) immer für einen hilfreichen Hinweis und einen zielführenden Kommentar zu haben ist. Haben wir technische Probleme merkt es Manfred Gah meist vor uns. Aber insbesondere Euch Leser möchten wir nicht vergessen, da Ihr uns ständig mit neuen Ideen / Anregungen versorgen - auf und abseits des Platzes, in den sozialen Medien, auf Webseiten, TV-Übertragungen oder ähnlichem.

DANKE! Ohne Euch wäre Golf Rules nicht das, was es ist...
... MehrWeniger

TEAM. Das heißt nicht Toll ein anderer machts, auch wenn man das oft glauben mag. Auch nicht Jeder macht was er will, keiner macht was er soll aber alle machen mit. Und doch hat das ganze auch etwas Wahrheit. Vor allem, dass alle mitmachen.

Was uns dazu bringt, einmal den Leuten zu danken, die neben Thomas und mir bei Golf Rules mitwirken, denn neben uns beiden und den täglichen Lesern haben sich da im Laufe der Jahre einige Qualitätssicherer und Lektoren angesammelt, ohne die wir sicher mehr Unsinn schreiben würden. Als Lektor bezeichnen wir immer gerne den Kollegen Jörn Großblotekamp, der uns kaum einen Zeichensetzungsfehler durchgehen lässt. Qualitätssicherer der ersten Stunde ist der Kollege Bernd Mailandt, der ebenso wie Tim Schneider, Gregory Croxford, Johann Zellner, Andy Duck, Dietrich von Garn, Max Brunner, Stefan Koop, Jürgen Stiegler und viele Weitere (im Hintergrund) immer für einen hilfreichen Hinweis und einen zielführenden Kommentar zu haben ist. Haben wir technische Probleme merkt es Manfred Gah meist vor uns. Aber insbesondere Euch Leser möchten wir nicht vergessen, da Ihr uns ständig mit neuen Ideen / Anregungen versorgen - auf und abseits des Platzes, in den sozialen Medien, auf Webseiten, TV-Übertragungen oder ähnlichem. 

DANKE! Ohne Euch wäre Golf Rules nicht das, was es ist...

Auf Facebook kommentieren

Ihr macht nen Bomben Job!

Herzlichen Dank für die tolle Arbeit und Hingabe 🙏👏

Ein großes Dankeschön an euch und bitte weiterhin die Regeln so toll erklären 👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👍🏻⛳️🙋🏼‍♀️

Danke, macht weiter so 👏 🥂👏⛳️🏌️

Danke an euch für die vielen Momente der Erkenntnis!😊

Super 👍 Jeden Tag Pflichtlektüre geworden

Super Team und immer wieder gut erklärt, vielen Dank! Macht weiter so 🏌️‍♀️🏌️‍♂️⛳️

Danke und 👏 weiter so

Ihr seid „top“!!!

Vielen Dank für die vielen hilfreichen Hinweise. 💯

👏 Vielen Dank für eure Mühe.

Danke Euch allen!

auf das Golf Rules „Team“ ⛳️👏👏👏👍😊

👏👏👏

👏👏👏👏👏

👍🏽👏👏

Vielen Dank für die vielen Informationen

View more comments

2 Tage her
Golf Rules

Heute vielleicht mal ein "Tipp" für die Winterrunde - wie wäre es einmal mit einem Live-Ruling auf dem Platz? Immer wieder gibt es Stellen auf dem Platz, wo der Ball in einer misslichen Lage zur Ruhe kommt und dann "Rätselraten" bzgl. der korrekten Regelanwendung angesagt ist. Aus unserer Sicht ist es dann immer besser in Ruhe den Sachverhalt zu klären und das richtige Ruling zu besprechen, als wenn dieses dann im Sommer in einer stressigen Wettspielsituation passiert.

Der Ball ist in diesem Fall auf einem Weg zwischen zwei Penalty Areas zur Ruhe gekommen - und die Spielerin bittet um eine Regelentscheidung. Nach R16.1b erhält die Spielerin von dem unbeweglichen Hemmnis "weg" straflose Erleichterung für einen Ball im Gelände. Der nächstgelegene Punkt befindet sich auf der linken Seite des Weges zwischen Weg und Penalty Area (auch wenn dieser keine komplette Schlägerlänge groß ist). Dabei ist es anschließend unbedeutend, dass die Spielerin bei dem nachfolgenden Schlag innerhalb der Penalty Area stehen müsste - entscheidend ist nur, dass der Erleichterungsbereich sich im Gelände befinden muss.

Insofern - nur Mut solche Situationen einmal in der Praxis in der Spielgruppe zu besprechen, die Regeln anzuwenden und das Erleichterungsverfahren umzusetzen. Das schult für die anstehenden Wettspielen und fördert das Selbstvertrauen in solchen Situationen richtig zu handeln. (tk)

#golfrules #golfregeln
... MehrWeniger

Heute vielleicht mal ein Tipp für die Winterrunde - wie wäre es einmal mit einem Live-Ruling auf dem Platz? Immer wieder gibt es Stellen auf dem Platz, wo der Ball in einer misslichen Lage zur Ruhe kommt und dann Rätselraten bzgl. der korrekten Regelanwendung angesagt ist. Aus unserer Sicht ist es dann immer besser in Ruhe den Sachverhalt zu klären und das richtige Ruling zu besprechen, als wenn dieses dann im Sommer in einer stressigen Wettspielsituation passiert.

Der Ball ist in diesem Fall auf einem Weg zwischen zwei Penalty Areas zur Ruhe gekommen - und die Spielerin bittet um eine Regelentscheidung. Nach R16.1b erhält die Spielerin von dem unbeweglichen Hemmnis weg straflose Erleichterung für einen Ball im Gelände. Der nächstgelegene Punkt befindet sich auf der linken Seite des Weges zwischen Weg und Penalty Area (auch wenn dieser keine komplette Schlägerlänge groß ist). Dabei ist es anschließend unbedeutend, dass die Spielerin bei dem nachfolgenden Schlag innerhalb der Penalty Area stehen müsste - entscheidend ist nur, dass der Erleichterungsbereich sich im Gelände befinden muss. 

Insofern - nur Mut solche Situationen einmal in der Praxis in der Spielgruppe zu besprechen, die Regeln anzuwenden und das Erleichterungsverfahren umzusetzen. Das schult für die anstehenden Wettspielen und fördert das Selbstvertrauen in solchen Situationen richtig zu handeln. (tk)

#golfrules #golfregeln

Auf Facebook kommentieren

Bei dem Bild könnte aber auch sein ,das der Ball auf dem Weg im Wasserhindernis liegt.Woher weiss ich das es zwei PA sind?

Für mich sieht der Weg aber nicht nach einer künstlichen Oberfläche aus. Wenn er nicht in den Platzregen so bestimmt ist, wäre ich mir nicht mal sicher ob ich eine straflose Erleichterung bekomme.

Gut, ich würd in spielen wie er liegt aber warum ist der nächstgelegene Punkt links ?

Wie es für mich aussieht, käme dann der Markierungspfahl für die PA beim Schwung "ins Spiel". Wenn diese als unbewegliche Hemmnisse definiert wären, wo könnte ich dann erleichtern?

Ich würde den Ball spielen wie er liegt 😅

dann doch lieber spielen wie er liegt

View more comments

3 Tage her
Golf Rules

Das "Tierloch" schießt laut der Definition auch das von dem Tier aus dem Loch gegrabene lose Material, jegliche niedergetretene Spur oder Laufweg, die in das Loch führen und jeglichen Bereich des Bodens, der durch das unterirdisch grabende Tier hochgedrückt oder verändert wurde, mit ein.

Sofern Beeinträchtigung durch "ungewöhnliche Platzverhältnisse" vorliegt, kann der Spieler nach R16.1 straflose Erleichterung am nächstgelegenen Punkt der vollständigen Erleichterung in Anspruch nehmen.

Dabei ist zu beachten, dass die Standposition von Tierlöchern durch eine Platzregeln ausgenommen werden kann (z.B. in LGV- oder DGV-Wettspielen). (tk)

#golfrules #golfregeln
... MehrWeniger

Das Tierloch schießt laut der Definition auch das von dem Tier aus dem Loch gegrabene lose Material, jegliche niedergetretene Spur oder Laufweg, die in das Loch führen und jeglichen Bereich des Bodens, der durch das unterirdisch grabende Tier hochgedrückt oder verändert wurde, mit ein. 

Sofern Beeinträchtigung durch ungewöhnliche Platzverhältnisse vorliegt, kann der Spieler nach R16.1 straflose Erleichterung am nächstgelegenen Punkt der vollständigen Erleichterung in Anspruch nehmen.

Dabei ist zu beachten, dass die Standposition von Tierlöchern durch eine Platzregeln ausgenommen werden kann (z.B. in LGV- oder DGV-Wettspielen). (tk)

#golfrules #golfregeln

Auf Facebook kommentieren

Gut erklärt!👍

4 Tage her
Golf Rules

Und wieder einmal etwas zum Thema "Pech" 🙂

Trotz einer guten Wettspielvorbereitung durch die Spielleitung kann es sicherlich einmal passieren, dass ein Ball in dieser Ausgangssituation zur Ruhe kommt. Der Schlag war schlecht, aber der Ball kommt noch auf dem Platz zur Ruhe. Denn nach der Definition ist die Ausgrenze durch die auf Bodenebene verlaufende Linie entlang der platzseitigen Punkte der Pfähle definiert.

Nach Regel 2.3 gilt, dass es keine straflose Erleichterung von Ausmarkierungen oder Bestandteilen des Platzes gibt, die das Spiel beeinträchtigen. Zudem gelten Ausmarkierungen als unbeweglich, auch wenn sie oder ein Teil von ihnen, beweglich sind (siehe Regel 8.1a), ist der Ball in diesem Fall zu spielen, wie er liegt. Würde der Pfosten vor dem Schlag aufgestellt, dann würde dieses ein Verstoß gegen R8.1 "Handlungen des Spielers, die Bedingungen verbessern, die den Schlag beeinflussen" bedeuten und die Grundstrafe nach sich ziehen.

Nach dem Schlag dürfte der Spieler dann - um den nachfolgenden Spieler das selbe Problem zu ersparen - den Pfosten in den ursprünglichen Zustand aufrichten bzw. die Spielleitung darüber informieren, damit diese das macht. (tk)

#golfregeln #golfrules
... MehrWeniger

Und wieder einmal etwas zum Thema Pech :-) 

Trotz einer guten Wettspielvorbereitung durch die Spielleitung kann es sicherlich einmal passieren, dass ein Ball in dieser Ausgangssituation zur Ruhe kommt. Der Schlag war schlecht, aber der Ball kommt noch auf dem Platz zur Ruhe. Denn nach der Definition ist die Ausgrenze durch die auf Bodenebene verlaufende Linie entlang der platzseitigen Punkte der Pfähle definiert. 

Nach Regel 2.3 gilt, dass es keine straflose Erleichterung von Ausmarkierungen oder Bestandteilen des Platzes gibt, die das Spiel beeinträchtigen. Zudem gelten Ausmarkierungen als unbeweglich, auch wenn sie oder ein Teil von ihnen, beweglich sind (siehe Regel 8.1a), ist der Ball in diesem Fall zu spielen, wie er liegt. Würde der Pfosten vor dem Schlag aufgestellt, dann würde dieses ein Verstoß gegen R8.1 Handlungen des Spielers, die Bedingungen verbessern, die den Schlag beeinflussen bedeuten und die Grundstrafe nach sich ziehen.

Nach dem Schlag dürfte der Spieler dann - um den nachfolgenden Spieler das selbe Problem zu ersparen - den Pfosten in den ursprünglichen Zustand aufrichten bzw. die Spielleitung darüber informieren, damit diese das macht. (tk)

#golfregeln #golfrules

Auf Facebook kommentieren

Vielleicht das Bild noch etwas anders ausrichten… sonst müssen wir bald einen Beitrag fordern „trotz guter Beitragsvorbereitung kann es vorkommen, dass das Bild wie hier zu sehen zur Ruhe kommt“ 😉

Man könnte aber doch auch vor dem Schlag die Spielleitung ersuchen, diesen Platzfehler zu korrigieren? Oder irre ich mich?

Jetzt mal ganz "was wäre wenn" gedacht: Wenn ich bei einem Zählspiel diese Situation habe und regelkonform NACH meinem Schlag den Pfosten aufrichte, ändere ich damit nicht die Platzbedingungen für alle Spieler die nach mir kommen? Was ja auch nicht erlaubt ist.

Mal ganz ehrlich.Wie viele Spieler würden den Ball wohl spielen? Würden nur die wenigsten zugeben.

Das könnte ja auch ein Fall von Vorteilsnahme sein, denn der Pfahl ist wie ein Trainingstool für das Üben einer flachen Schwungebene gesteckt...😉

Und wenn ein Mitspieler den Pfosten einrichtet?

Stimmt,sieht auch schlampig aus🙈

je nach Spielrichtung (in das Foto hinein oder heraus) ist der Schlag für entweder Rechts- oder LinkshänderInnen durchaus machbar 😉 Aber mal ne andere Frage: Klar, man darf eine OOB-Markierung nicht temporär rausziehen - wie z.B. eine WA-Markierung oder Entfernungsmarkierung. Aber wenn ein Pflock so schief drinsteckt dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er nicht besonders fest im Boden verankert ist - d.h. aber dann auch, dass die Gefahr von Verletzung und/oder Schlägerbruch nicht all zu hoch ist, wenn man das Teil im Durchschwung berührt. Berühren ist ja nicht verboten - oder?

Ich kann auf dem Foto aber keinen Ball sehen.

View more comments

6 Tage her
Golf Rules

Ergänzend zum "Drin oder nicht drin"-Beitrag vor wenigen Tagen noch ein Beispiel der gestrigen Abschlussrunde der Hero Dubai Dessert Classic. McIlroy drived seinen Ball am letzten Abschlag quer über die Ecke, der Ball rollt und rollt und kommt nur wenige Zentimeter vor dem Wasser auf der roten Linie der Penalty Area zur Ruhe. Auch wenn nach den neuen Golfregeln Spieler inzwischen in einer Penalty Area nahezu die selben Möglichkeiten wie im Gelände haben, so stellt sich ggf. dem ein oder anderen die Frage, ob der Ball denn nun in der Penalty Area lag.

Ja, denn laut den Definition "Penalty Area" ist die Grenze der Penalty Area die äußere Kante der Linie und die Linie selbst befindet sich in der Penalty Area. Sprich, wenn der Ball mit einem Bruchteil die Linie (oder z.B., auch einen Pfosten, der die Penalty Area kennzeichnet) berührt, dann befindet sich der Ball IN der Penalty Area.

Und weil die Frage neulich zu einem Beitrag als Kommentar kam: ist die Grenze eines Gewässers nicht durch die Spielleitung definiert worden, wird diese Penalty Area durch ihre natürliche Grenze bestimmt (das heißt dort, wo der Boden abzufallen beginnt, um die Vertiefung zu bilden, die Wasser enthalten kann). (tk)

#golfregeln #golfrules
... MehrWeniger

Ergänzend zum Drin oder nicht drin-Beitrag vor wenigen Tagen noch ein Beispiel der gestrigen Abschlussrunde der Hero Dubai Dessert Classic. McIlroy drived seinen Ball am letzten Abschlag quer über die Ecke, der Ball rollt und rollt und kommt nur wenige Zentimeter vor dem Wasser auf der roten Linie der Penalty Area zur Ruhe. Auch wenn nach den neuen Golfregeln Spieler inzwischen in einer Penalty Area nahezu die selben Möglichkeiten wie im Gelände haben, so stellt sich ggf. dem ein oder anderen die Frage, ob der Ball denn nun in der Penalty Area lag. 

Ja, denn laut den Definition Penalty Area ist die Grenze der Penalty Area die äußere Kante der Linie und die Linie selbst befindet sich in der Penalty Area. Sprich, wenn der Ball mit einem Bruchteil die Linie (oder z.B., auch einen Pfosten, der die Penalty Area kennzeichnet) berührt, dann befindet sich der Ball IN der Penalty Area. 

Und weil die Frage neulich zu einem Beitrag als Kommentar kam: ist die Grenze eines Gewässers nicht durch die Spielleitung definiert worden, wird diese Penalty Area durch ihre natürliche Grenze bestimmt (das heißt dort, wo der Boden abzufallen beginnt, um die Vertiefung zu bilden, die Wasser enthalten kann). (tk)

#golfregeln #golfrules

Auf Facebook kommentieren

Warum war das in diesem Fall relevant? Was durfte er nun nicht oder musste anders machen im vgl wenn der Ball nicht in der PA wäre? Besser legen wäre eh nicht gegangen da er ja so oder so nicht auf dem Fairway war

Ist zwar jetzt nicht das Thema, aber bei der Situation mit Patrick und der Palme frag ich mich für was es klar definierte Regeln gibt !!! Es ist ja anscheinend durch die Fernsehbilder bewiesen, dass der klar erkannte Ball von Patrick nicht in dieser Palme gelandet ist, da frag ich mich dann schon, warum diese Situation nicht sofort danach von den Regelhütern eindeutig geklärt worden ist !!!

Was mich immer wieder erschreckt: das sind Profis und haben den ganzen Tag nichts anderes zu tun! Warum wissen die das nicht?

1 Woche her
Golf Rules

Nachdem wir gestern schon einen Beitrag zur Platzvorbereitung und damit verbundenen Problemen an Penalty Areas hatten wollen wir heute noch ein Video von 2golf teilen, das das Finden des Erleichterungsbereichs an Penalty Areas anschaulich darstellt:

www.youtube.com/watch?v=IqdCFHjC0nM

#2golf #golfrules #golfregeln
... MehrWeniger

Video image

Auf Facebook kommentieren

Frage: Ich muss doch vollständige Erleichterung in Anspruch nehmen. In diesem Video würde ich aber innerhalb der PA stehen. Zumindest mit einem Fuß. Ist dies zulässig? Oder gilt dies nur bei straffreier Erleichterung, z. B. bei Wegen????

Gut gezeigt. Allerdings hinlegen nicht,wo ein Ball gelandet ist, sondern wo er zuerst den Boden berührt hat. Landen kann zweideutig sein. Ja, besserwisserisch, aber wir wollen korrekt bleiben

Ich hatte letztes Jahr bei einem Ligaspiel die Situation dass eine offensichtliche Penalty area nahe einem Grün nicht als solche gekennzeichnet war. War an mehreren Stellen der Fall. Der lokale Spieler (Captain) erklärte dass sie trotzdem als solche gespielt werden. Was tun?

Darf in Rot nicht auch gespielt werden?

Sehr gutes Video

View more comments

1 Woche her
Golf Rules

Neue Golfregeln 2023 mit einem kleinen Video, was wir definitiv nicht nachdrehen müssten 😉 ... MehrWeniger

1 Woche her
Golf Rules

Nach dem gestrigen Wintergolfbeitrag hier ein weiterer, der mit Penalty Areas und deren Kennzeichnung zusammenhängt. Oft wird im Winter auf Wintergüns gespielt, die in der Nähe der Grüns angelegt sind, damit zum Beispiel auch die Penalty Areas im Spiel bleiben. Und da wird es Tricky für die Platzvorbereitung. Denn, was im Sommer so gewollt ist, kann im Winter mit Frostgrüns ganz andere Spielsituationen nach sich ziehen, wie z.B. hier die Kennzeichnung der gelben PA, wenn das Grün auf einmal nicht hinter sondern neben der PA liegt.

Angenommen ein Spieler spielt in die PA und kreuzt die gelbe Grenze, kann er entscheiden, noch einmal vom Abschlag zu spielen oder aber das Verfahren auf der Linie zurück anzuwenden, was in diesem Falle einen Drop auf der "anderen" Seite der PA nach sich zieht. Hier - zumindest im Winter - rote Pfosten zu stecken hätte einen ganz anderen und der Spielsituation angemesseneren Erleichterungsbereich möglich gemacht.

Also: Augen auf bei der Platrzvorbereitung!

#golfrules #golfregeln #wintergolf #platzvorbereitung
... MehrWeniger

Nach dem gestrigen Wintergolfbeitrag hier ein weiterer, der mit Penalty Areas und deren Kennzeichnung zusammenhängt. Oft wird im Winter auf Wintergüns gespielt, die in der Nähe der Grüns angelegt sind, damit zum Beispiel auch die Penalty Areas im Spiel bleiben. Und da wird es Tricky für die Platzvorbereitung. Denn, was im Sommer so gewollt ist, kann im Winter mit Frostgrüns ganz andere Spielsituationen nach sich ziehen, wie z.B. hier die Kennzeichnung der gelben PA, wenn das Grün auf einmal nicht hinter sondern neben der PA liegt.

Angenommen ein Spieler spielt in die PA und kreuzt die gelbe Grenze, kann er entscheiden, noch einmal vom Abschlag zu spielen oder aber das Verfahren auf der Linie zurück anzuwenden, was in diesem Falle einen Drop auf der anderen Seite der PA nach sich zieht. Hier - zumindest im Winter - rote Pfosten zu stecken hätte einen ganz anderen und der Spielsituation angemesseneren Erleichterungsbereich möglich gemacht. 

Also: Augen auf bei der Platrzvorbereitung!

#golfrules #golfregeln #wintergolf #platzvorbereitungImage attachmentImage attachment
1 Woche her
Golf Rules

Frostig war es am Wochenende und die Spielleitung schrieb eine Aufteepflicht für Bälle auf Abschlägen und Fairways vor. Gut gemeint zur Platzschonung. Aber: Passt das in die Golfregeln? Was sagen die dazu? Aufteen eines Balls auf dem Abschlag ist ja in Ordnung, aber auf dem Fairways? Stichwort R9.4b? Danach fällt für das absichtliche Bewegen des Balls ein Strafschlag an, wenn nicht eine Regel dasselbe erlaubt. Regel kann dabei auch eine Platzregel sein. Aber, obwohl eine Spielleitung erhebliche Befugnisse hat, Regeln für die Erfordernisse eines Turniers aufstellen muss jede Platzregel mit den in Abschnitt 8 genannten Musterplatzregeln im Einklang stehen, sonst ist sie ungültig. Oder ist das gar Spielen vom falschen Ort mit der Folge, dass DQ droht?

Zusammengefasst ist zu sagen, dass es keine Musterplatzregel gibt, die das Aufteen auf dem Fairways erlaubt, auch E-3 ("Besserlegen") gibt das nicht her. Auch ist R9.4b mit einem Strafschlag nur die halbe Lösung des Problems, denn der Ball ist zwar bewegt, wurde aber nicht zurückgelegt, mit der Folge, dass der Ball im Falle des Aufteens vom falschen Ort gespielt wird, eine Handlung, die die Grundstrafe (2SS) nach sich zieht und korrigiert werden muss, will der Spieler nicht disqualifiziert werden. Auch wenn es Spaß macht auch den zweiten Schlag auf dem PAR5 mit einem Driver zu spielen. Von Handicaprelevanz wollen wir dabei gar nicht anfangen.

Daneben stellt sich die Frage nach dem Sinn des Ganzen: Platzschonung sagen die Befürworter. Aber - zumindest bei mir - entsteht trotz Tee ein Divot, vom Probeschwung wollen wir nicht reden. Und wenn man den Platz schonen will, sollte man zunächst auf Carts und Trolleys verzichten oder den Platz gänzlich sperren. Und im Frühjahr mit Divotmix auf die Runde gehen und Löcher füllen - vielleicht als Mitgliederevent zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls?

Wie wird das bei Euch gehandhabt?

Nachtrag: Musterplatzregel E12 ist die Lösung. Mit Inkraftsetzen ist das regelkonforme Spiel mit Matten möglich. Danke Andy Duck!

#golfregeln #golfrules #wintergolf
... MehrWeniger

Frostig war es am Wochenende und die Spielleitung schrieb eine Aufteepflicht für Bälle auf Abschlägen und Fairways vor. Gut gemeint zur Platzschonung. Aber: Passt das in die Golfregeln? Was sagen die dazu? Aufteen eines Balls auf dem Abschlag ist ja in Ordnung, aber auf dem Fairways? Stichwort R9.4b? Danach fällt für das absichtliche Bewegen des Balls ein Strafschlag an, wenn nicht eine Regel dasselbe erlaubt. Regel kann dabei auch eine Platzregel sein. Aber, obwohl eine Spielleitung erhebliche Befugnisse hat, Regeln für die Erfordernisse eines Turniers aufstellen muss jede Platzregel mit den in Abschnitt 8 genannten Musterplatzregeln im Einklang stehen, sonst ist sie ungültig. Oder ist das gar Spielen vom falschen Ort mit der Folge, dass DQ droht?

Zusammengefasst ist zu sagen, dass es keine Musterplatzregel gibt, die das Aufteen auf dem Fairways erlaubt, auch E-3 (Besserlegen) gibt das nicht her. Auch ist R9.4b mit einem Strafschlag nur die halbe Lösung des Problems, denn der Ball ist zwar bewegt, wurde aber nicht zurückgelegt, mit der Folge, dass der Ball im Falle des Aufteens vom falschen Ort gespielt wird, eine Handlung, die die Grundstrafe (2SS) nach sich zieht und korrigiert werden muss, will der Spieler nicht disqualifiziert werden. Auch wenn es Spaß macht auch den zweiten Schlag auf dem PAR5 mit einem Driver zu spielen. Von Handicaprelevanz wollen wir dabei gar nicht anfangen.

Daneben stellt sich die Frage nach dem Sinn des Ganzen: Platzschonung sagen die Befürworter. Aber - zumindest bei mir - entsteht trotz Tee ein Divot, vom Probeschwung wollen wir nicht reden. Und wenn man den Platz schonen will, sollte man zunächst auf Carts und Trolleys verzichten oder den Platz gänzlich sperren. Und im Frühjahr mit Divotmix auf die Runde gehen und Löcher füllen - vielleicht als Mitgliederevent zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls?

Wie wird das bei Euch gehandhabt?

Nachtrag: Musterplatzregel E12 ist die Lösung. Mit Inkraftsetzen ist das regelkonforme Spiel mit Matten möglich. Danke Andy Duck!

#golfregeln #golfrules #wintergolf

Auf Facebook kommentieren

Bei uns Platz zu, bis der Frost weg, Wintermatten sowie so, seihe neue MPR E-12. Probeschwung mit divot geht gar nicht (Unnötige Platz Beschädigung) Heute für morgen sorgen ⛳️😀

Bei Reif auf dem Platz geht gar nichts. Da sind die paar Divots nichts im Vergleich zu den Fußspuren, die man bis in den Mai noch sieht. Geht es einfach nur um Frost, empfehlen sich Fairwaymatten, auf die der Ball gelegt wird. Damit ist auch Handicap-relevantes Spiel möglich.

Ich habe heute das erste Mal mit den Fairway-Matten auf meinem neuen Platz gespielt. Es ist gewöhnungsbedürftig, schützt aber definitiv die Fairways.

Bei uns kommen mit Oberflächenfrost nur Wintergrüns, dazu Besserlegen. Ist aber konsequent, den Platzschonen ist für die meisten Spieler auch im Sommer irrelevant...

Auf dem Old Course in St. Andrews sind vom 1. November bis 31. März Fairway Matten Pflicht. Man bekommt sie vom Starter ausgehändigt. Wie Andy Duck in seinem Kommentar anmerkt gibt es dazu eine Musterplatzregel, hier der Text: Model Local Rule E-12 "When a player’s ball lies in a part of the general area cut to fairway height or less and a putter is not being used for the stroke, the player must take free relief by lifting the original ball and placing the original ball or another ball on an artificial mat and play it from there. The mat must be placed on top of the spot where the ball came to rest. If a ball when placed rolls off the mat, the player must try to place it a second time. If the ball again does not stay on the mat, the mat must be moved to the nearest spot, not nearer the hole, where the ball will come to rest on the mat when placed. If the ball on the mat is accidentally moved before a stroke is made, there is no penalty and the ball must be placed again on the mat. If a tee is used to secure the mat into the ground, the ball must not be placed on the tee. Penalty for Playing Ball from a Wrong Place in Breach of Local Rule: General Penalty Under Rule 14.7a

Wir spielen eigentlich den ganzen Winter durch.Bei Frost auf Wintergrüns und bei Tag/Nacht positiven Temperaturzeiten auch auf Sommergrüns und haben trotzdem im Frühjahr wenn es warm wird einen sauberen tollen Platz.Ausnahme/Spielverbot wenn der gefrorene Boden auftaut und das Wasser noch nicht weg kann…und natürlich Tragebags im Winter.Im Frühjahr dann ein Arbeitseinsatz mit Farbe Schippe Hacke um alles schick zu machen für die Saison.

Bei uns ist Winterregel genau das Aufteen, Tragebag, Sommergrüns, Startzeiten erst später. Das mit dem Divotmix-Event finde ich eine tolle Idee, gebe ich nachher gleich weiter 😉

18Loch Platz wird gesperrt👍👍

Im Winter muss auch mehr getragen, ein halbe Satz, Handvoll Bälle Und los. Keep it simple! Das hilft und schönt den ⛳️

Bei uns: Buggy path only

Bei Frost heisst es Stopp ✋ no Go 🏌️‍♂️auch der Platz braucht Erholung ⛳️

einfach mal Pause machen, und den Platz schonen. Wer unbedingt spielen muss, es gibt in Südeuropa ganz tolle Plätze, die das ganze Jahr bespielbar sind.

Nun gut... Regeln bei so einem Wetter hin oder her... was ist den z.B. mit sogenannten Fairway-Matten, wie sie sogar auf Championship-Plätzen wie St. Andrews oder Royal St. Georges eingesetzt werden? Aber wie es sein mag... jeder Schaden, der im Winter vermieden wird, ist weniger Arbeit für mich (uns) während der Saison. 🙂 Und: Fakt ist doch, dass unsere geographische Lage (noch) nicht gestattet, im Winter wertungsrelevante Runden zu zocken.

View more comments

1 Woche her
Golf Rules

Drin oder nicht - nicht nur bei Boris Becker ist die Frage relevant, sondern auch im Spiel- und Turnierbetrieb auf den Golfanlagen. Doch wann ist ein Ball "drin" oder im Aus?

R2.1 sagt uns, dass Golf auf einem Platz gespielt wird, dessen Grenzen die Spielleitung festlegt. Bereiche außerhalb des Platzes sind Aus. In dem Beispielbild hier ist es sehr knapp, der Ball liegt auf der Grenze. Und dann? Um das zu klären müssen wir einen Blick in R18.2a (2) werfen:

"Ein Ball in Ruhe ist nur im Aus, wenn er vollständig außerhalb der Ausgrenze des Platzes liegt. Ein Ball liegt auf dem Platz, wenn irgendein Teil des Balls:
- innerhalb der Ausgrenzen auf dem Boden liegt oder den Boden oder irgendetwas anderes (zum Beispiel einen natürlichen oder künstlichen Gegenstand) berührt, oder
- sich oberhalb der Ausgrenze oder eines anderen Teils des Platzes befindet.
Ein Spieler darf im Aus stehen, um einen Ball auf dem Platz zu spielen."

Da unser Ball hier mit einigen wenigen Dimples auf den Platz ragt, ist er im Spiel.
... MehrWeniger

Drin oder nicht - nicht nur bei Boris Becker ist die Frage relevant, sondern auch im Spiel- und Turnierbetrieb auf den Golfanlagen. Doch wann ist ein Ball drin oder im Aus?

R2.1 sagt uns, dass Golf auf einem Platz gespielt wird, dessen Grenzen die Spielleitung festlegt. Bereiche außerhalb des Platzes sind Aus. In dem Beispielbild hier ist es sehr knapp, der Ball liegt auf der Grenze. Und dann? Um das zu klären müssen wir einen Blick in R18.2a (2) werfen:

Ein Ball in Ruhe ist nur im Aus, wenn er vollständig außerhalb der Ausgrenze des Platzes liegt. Ein Ball liegt auf dem Platz, wenn irgendein Teil des Balls:
- innerhalb der Ausgrenzen auf dem Boden liegt oder den Boden oder irgendetwas anderes (zum Beispiel einen natürlichen oder künstlichen Gegenstand) berührt, oder
- sich oberhalb der Ausgrenze oder eines anderen Teils des Platzes befindet.
Ein Spieler darf im Aus stehen, um einen Ball auf dem Platz zu spielen.

Da unser Ball hier mit einigen wenigen Dimples auf den Platz ragt, ist er im Spiel.Image attachment

Auf Facebook kommentieren

Ich sehe keinen Teil des Balles neben der gezogenen Linie zwischen den Aus Pfosten

Die Grafik ist wesentlich aussagekräftiger als die Beschreibung, die ich missverständlich halte. Und zumindest von den Fotos her hätte ich den Ball eher im Aus gesehen.

Wo ist auf dem Bild überhaupt ein Ball zu sehen? Und wo ist der nächste Pfosten damit ich überhaupt eine gedachte Linie ziehen kann ?

Simples = DIMPLES ??

Also nach den Zeichnungen, ist der Ball auf dem Bild im Aus.

Bild und Zeichnung wiedersprechen sich…

Der Vergleich mit Boris Becker „hinkt“. Denn während der Ball beim Tennis noch drin ist, wenn er gerade noch die Linie berührt oder mit seinem Umfang noch über der Linie ist, ist der Ball beim Golf im Aus, wenn er komplett auf der Linie liegt Tuns gerade nicht noch „in den Platz“ ragt. Da die Ausgrenze selbst ja schon nicht mehr zum Platz gehört. Meines Erachtens ist der Ball im Bild nicht mehr im Spiel, sondern im Aus.

View more comments

2 Wochen her
Golf Rules

Auch wenn es noch so schmerzlich ist (wie in der Finalrunde am Sonntag bei S.H. Kim bei den "The American Express") - trifft der sich bewegende Ball eines Spielers versehentlich eine Person oder einen äußeren Einfluss ist dies für jeden Spieler straflos und der Ball muss anschließend gespielt werden, wie er liegt.

Lt. Definition sind äußere Einflüsse alle Personen oder Dinge, die beeinflussen können, was mit einem Ball, der Ausrüstung eines Spielers oder mit dem Platz geschieht. Also jede Person (einschließlich eines anderes Spielers), ausgenommen der Spieler, sein Caddie oder des Spielers Partner oder Gegner oder einer ihrer Caddies, jedes Tier und jeder natürliche oder künstliche Gegenstand oder Sonstiges (einschließlich eines anderen Balls in Bewegung ), ausgenommen Naturkräfte.

Insofern: manchmal ist man der Hund - manchmal der Baum... 🙂 (tk)

www.pgatour.com/video/2023/01/20/s-h--kim-sinks-a-24-foot-birdie-putt-on-no--17-at-the-american-e...

#golfrules #golfregeln

S.H. Kim’s crazy bounces set up unlikely scores at The American Express - PGA TOUR Video
In the second round of The American Express 2023, S.H. Kim’s third shot at the par-5 16th hole hits the flagstick and caroms into the infamous greenside bunker, embedding under a rake. After taking relief, Kim takes four tries to escape the
... MehrWeniger

Auf Facebook kommentieren

Das "Pech" an dem einen Loch wurde am nächstem Loch mit Glück wieder ausgeglichen! Video bis zum Ende gucken!

Einfach nur crazy! 🙈

2 Wochen her
Golf Rules

Ebenfalls zur Wettspielvorbereitung gehört das richtige Ausrichten der Abschläge vor dem Wettspiel - je nach Start des Wettspiels auch schon mal in der Dämmerung. Ziel ist es dabei die Abschlagmarkierungen so auszurichten, dass diese in Richtung des gedachten Landebereiches weisen. Die Abschlagmarkierungen sollten dann in einem Abstand von ca. 5-6 Schritte auf dem Bauwerk gesetzt und mit einem kleinen farbigen Punkt markiert. So können diese einfach in die ursprüngliche Position zurückgesetzt werden, falls diese einmal durch Unachtsamkeit eines Beteiligten bewegt werden sollten.

Und um diese Frage gleich vorweg zu nehmen: was ist zu tun, wenn ein Spieler feststellt, dass eine oder beide Abschlagmarkierungen fehlen? Er sollte dann die Spielleitung um Rat fragen. Ist diese Hilfe jedoch nicht in angemessener Zeit verfügbar, sollte der Spieler mit einer vernünftigen Beurteilung (Regel 1.3b(2)) die Lage des Abschlags schätzen. Da eine solche Beurteilung umgehend zu treffen ist und nicht exakt sein kann, wird die angemessene Einschätzung des Spielers der Lage des Abschlags akzeptiert, auch wenn sie sich später als falsch herausstellt (Regel 1.3b(2)). (tk)

#golfrules #golfregeln
... MehrWeniger

Ebenfalls zur Wettspielvorbereitung gehört das richtige Ausrichten der Abschläge vor dem Wettspiel - je nach Start des Wettspiels auch schon mal in der Dämmerung. Ziel ist es dabei die Abschlagmarkierungen so auszurichten, dass diese in Richtung des gedachten Landebereiches weisen. Die Abschlagmarkierungen sollten dann in einem Abstand von ca. 5-6 Schritte auf dem Bauwerk gesetzt und mit einem kleinen farbigen Punkt markiert. So können diese einfach in die ursprüngliche Position zurückgesetzt werden, falls diese einmal durch Unachtsamkeit eines Beteiligten bewegt werden sollten. 

Und um diese Frage gleich vorweg zu nehmen: was ist zu tun, wenn ein Spieler feststellt, dass eine oder beide Abschlagmarkierungen fehlen? Er sollte dann die Spielleitung um Rat fragen. Ist diese Hilfe jedoch nicht in angemessener Zeit verfügbar, sollte der Spieler mit einer vernünftigen Beurteilung (Regel 1.3b(2)) die Lage des Abschlags schätzen. Da eine solche Beurteilung umgehend zu treffen ist und nicht exakt sein kann, wird die angemessene Einschätzung des Spielers der Lage des Abschlags akzeptiert, auch wenn sie sich später als falsch herausstellt (Regel 1.3b(2)). (tk)

#golfrules #golfregeln

Auf Facebook kommentieren

Ist die Markierung korrekt platziert wenn 50cm daneben ein unbewegliches Hemmnis steht? Dadurch ist der Abschlag ja eingeschränkt da ich dort nicht stehen kann.

GC Trier, ein erstklassiges Austragungsort ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

2 Wochen her
Golf Rules

Die für den "normalen" Spielbetrieb wohl gravierendste Auswirkung der Regeländerdung 2023 in einem kurzen Reel der USGA. ... MehrWeniger

Auf Facebook kommentieren

Perfekt erklärt.

Bleibt nur die Frage, wer auf der Runde diese schicken Linie und Kreuze einzeichnet und die dann farblich markiert…

2 Wochen her
Golf Rules

Ergänzend zu einem Beitrag bzw. einer Frage, warum denn die Grüngeschwindigkeit in "Stimp" angegeben wird, heute einmal ein Blick hinter die Kulissen der Spielleitung. 🙂

International wird die Grüngeschwindigkeit in "Feet" angegeben. Und zwar ganz einfach - so weit der Ball von der abgebildeten Schiene auf dem Grün rollt und dann zur Ruhe kommt. Um Zufälle zu vermeiden wird dabei ein Mittelwert vom "Roll" mehrerer Bälle in beide Richtungen ermittelt. Um einen identische Abrollwinkel und damit eine identische Geschwindigkeit des Balls auf der Schiene zu bekommen, wird dieser oben in eine kleine Mulde gelegt und rollt dann durch langsames Anheben dann bei entsprechender Höhe (Hebewinkel von etwa 20°) kontrolliert in Richtung Grün.

Mit diesem sogenannten "Stimpmeter" (müsste eigentlich Stimp-Yard heißen 😉 ) kann dann die Grüngeschwindigkeit gemessen und kontrolliert werden. Während der "normale" Golfclub hier Geschwindigkeiten von Stimp 8-9 erreicht, kann diese Geschwindigkeit bei erstklassig gepflegten Grün schon einmal auf jenseits von 12-13 hoch gehen. (tk)

www.usga.org/content/dam/usga/pdf/imported/StimpmeterBookletFINAL.pdf

#golfrules #golfregeln
... MehrWeniger

Ergänzend zu einem Beitrag bzw. einer Frage, warum denn die Grüngeschwindigkeit in Stimp angegeben wird, heute einmal ein Blick hinter die Kulissen der Spielleitung. :-)

International wird die Grüngeschwindigkeit in Feet angegeben. Und zwar ganz einfach - so weit der Ball von der abgebildeten Schiene auf dem Grün rollt und dann zur Ruhe kommt. Um Zufälle zu vermeiden wird dabei ein Mittelwert vom Roll mehrerer Bälle in beide Richtungen ermittelt. Um einen identische Abrollwinkel und damit eine identische Geschwindigkeit des Balls auf der Schiene zu bekommen, wird dieser oben in eine kleine Mulde gelegt und rollt dann durch langsames Anheben dann bei entsprechender Höhe (Hebewinkel von etwa 20°) kontrolliert in Richtung Grün. 

Mit diesem sogenannten Stimpmeter (müsste eigentlich Stimp-Yard heißen ;-) ) kann dann die Grüngeschwindigkeit gemessen und kontrolliert werden. Während der normale Golfclub hier Geschwindigkeiten von Stimp 8-9 erreicht, kann diese Geschwindigkeit bei erstklassig gepflegten Grün schon einmal auf jenseits von 12-13 hoch gehen. (tk)

https://www.usga.org/content/dam/usga/pdf/imported/StimpmeterBookletFINAL.pdf

#golfrules #golfregeln

Auf Facebook kommentieren

Es ist Edward Stimpson‘s Messgerät. Bei uns ist die Grüngeschwindigkeit jedoch immer 0, die bewegen sich kein bisschen 😉

Und leider messen nur wenige Golfcubs die je nach Schnittzeitpunkt unterschiedlichen Stimpwerte (Rollwiderstand des Grüns) und schlagen diesen an. Er hat einen erheblichen Einfluss nicht nur bei der Längenkontrolle, sondern auch beim Break.

„meter“ bedeutet im Englischen auch „etwas messen“. Ein Stimpmeter ist also einfach ein Stimpmessgerät.

Danke für die tolle Erklärung!

Sehr gut erklärt!👍

Aber mal interessant, als Hobby Golfer normal nicht so wichtig.....

View more comments

2 Wochen her
Golf Rules

Angelika fragte: „Kann bei einem Turnier als Spielleitung stehen: Spielausschuss. Oder muss die Spielleitung ( evtl 2 Spieleiter und Büro) namentlich genannt werden, als Ansprechpartner. Der gesamte Spielausschuss ist ja in der Regel nie vollständig anwesend. Regelfragen muss die Spielleitung beantworten, in schwierigen Fällen kann der Spielführer, etc dazu gezogen werden."

Die Spielleitung ist eine der wichtigsten Gruppen in Bezug auf die regelkonforme Abwicklung von Wettspielen. Nicht umsonst ist dieser Begriff deswegen in den Golfregeln 934x enthalten.

Die Golfregeln bestimmen die Spielleitung als die Person oder Gruppe, die für ein Turnier oder den Platz verantwortlich sind. Die Spielleitung ist für einen ordentlichen Spielbetrieb unverzichtbar. Spielleitungen sind für den täglichen Spielbetrieb oder für ein bestimmtes Turnier zuständig und sollten immer in einer Weise handeln, die den Golfregeln Geltung verschafft.

Für den allgemeinen Spielbetrieb ist die Zusammensetzung der Spielleitung oft formloser als in Turnieren, und vielfach wird die Verantwortung der Spielleitung an einen oder mehrere Vertreter der Anlage übertragen oder von diesen übernommen, zum Beispiel vom Professional, Manager oder einem anderen Angestellten der Golfanlage. Die Pflichten dieser Spielleitung schließen ein:
- Sicherstellung einer sorgfältigen Platzkennzeichnung
- Erstellen von Platzregeln für den allgemeinen Spielbetrieb
- Erstellen und Durchsetzen von Richtlinien zum zügigen Spiel und dem Verhalten von Spielern
- Entscheidung über witterungsbedingte Spielunterbrechung oder wegen anderer Umstände
- Spieler bei Regelfragen unterstützen, wenn diese im allgemeinen Spielbetrieb vorkommen

Doch zurück zu Angelikas Frage: Die Namen der Spielleitung sollten vor einem Wettspiel bekannt gegeben werden. Sicherlich wäre es besser diese namentlich zu benennen, ein Verweis auf den Spielausschuss wäre allerdings auch eine denkbare Lösung, sofern die Mitglieder des Spielausschusses namentlich bekannt sind.

Letztendlich geht es darum, dass der Spieler (und auch Gäste) die Möglichkeit haben bei Regelfragen direkt den richtigen Ansprechpartner zu finden. Persönlich würde ich deshalb von einer solchen Festlegung abraten und die konkreten Namen der verantwortlichen Mitglieder der Spielleitung nennen... (tk)

#golfrules #golfregeln
... MehrWeniger

Angelika fragte: „Kann bei einem Turnier als Spielleitung stehen: Spielausschuss. Oder muss die Spielleitung ( evtl 2 Spieleiter und Büro) namentlich genannt werden, als Ansprechpartner. Der gesamte Spielausschuss ist ja in der Regel nie vollständig anwesend. Regelfragen muss die Spielleitung beantworten, in schwierigen Fällen kann der Spielführer, etc dazu gezogen werden.

Die Spielleitung ist eine der wichtigsten Gruppen in Bezug auf die regelkonforme Abwicklung von Wettspielen. Nicht umsonst ist dieser Begriff deswegen in den Golfregeln 934x enthalten. 

Die Golfregeln bestimmen die Spielleitung als die Person oder Gruppe, die für ein Turnier oder den Platz verantwortlich sind. Die Spielleitung ist für einen ordentlichen Spielbetrieb unverzichtbar. Spielleitungen sind für den täglichen Spielbetrieb oder für ein bestimmtes Turnier zuständig und sollten immer in einer Weise handeln, die den Golfregeln Geltung verschafft.

Für den allgemeinen Spielbetrieb ist die Zusammensetzung der Spielleitung oft formloser als in Turnieren, und vielfach wird die Verantwortung der Spielleitung an einen oder mehrere Vertreter der Anlage übertragen oder von diesen übernommen, zum Beispiel vom Professional, Manager oder einem anderen Angestellten der Golfanlage. Die Pflichten dieser Spielleitung schließen ein:
- Sicherstellung einer sorgfältigen Platzkennzeichnung
- Erstellen von Platzregeln für den allgemeinen Spielbetrieb
- Erstellen und Durchsetzen von Richtlinien zum zügigen Spiel und dem Verhalten von Spielern
- Entscheidung über witterungsbedingte Spielunterbrechung oder wegen anderer Umstände
- Spieler bei Regelfragen unterstützen, wenn diese im allgemeinen Spielbetrieb vorkommen

Doch zurück zu Angelikas Frage: Die Namen der Spielleitung sollten vor einem Wettspiel bekannt gegeben werden. Sicherlich wäre es besser diese namentlich zu benennen, ein Verweis auf den Spielausschuss wäre allerdings auch eine denkbare Lösung, sofern die Mitglieder des Spielausschusses namentlich bekannt sind.

Letztendlich geht es darum, dass der Spieler (und auch Gäste) die Möglichkeit haben bei Regelfragen direkt den richtigen Ansprechpartner zu finden. Persönlich würde ich deshalb von einer solchen Festlegung abraten und die konkreten Namen der verantwortlichen Mitglieder der Spielleitung nennen... (tk)

#golfrules #golfregeln

Auf Facebook kommentieren

Eine praktische Variante ist es, einem Namen zu nennen, der ergänzt wird durch die Formulierung „und teilnehmende Mitglieder des Spielausschusses“.

2 Wochen her
Golf Rules

Rudolf wollte etwas zu R1.3c (4) wissen:

"Hallo Torben, folgende Formulierung der geänderten Regel 1.3c(4) verstehe ich nicht und wäre dir für ein Beispiel dankbar. Was sind mehrfache Verstöße zwischen zwischenzeitlichen Ereignissen? Vielen Dank für ein erklärendes Beispiel. Schöne Grüße Rudolf"

Rudolf hat nicht so ganz unrecht, ist etwas kompliziert geschrieben, aber: Das zwischenzeitliche Ereignis ist definiert als (1.) Schlag oder (2.) das Wissen um oder das erkennen eines Regelverstoßes.

Erkenn ein Spieler jetzt, dass er einen Regelverstoß begangen hat, hat aber seit dem letzten Schlag mehrfach dagegen verstoßen (nehmen wir als Beispiel einmal, dass er den Ball in der irrigen Annahme mit „besserlegen“ zu spielen in Ruhe bewegt hat, ihn dann nach dem Legen noch einmal aufnahm um ihn zu reinigen) fällt nur eine Strafe an, der Strafschlag nach R 9.4, Ball in Ruhe bewegt durch Spieler.
... MehrWeniger

Rudolf wollte etwas zu R1.3c (4) wissen:

Hallo Torben, folgende Formulierung der geänderten Regel 1.3c(4) verstehe ich nicht und wäre dir für ein Beispiel dankbar. Was sind mehrfache Verstöße zwischen zwischenzeitlichen Ereignissen? Vielen Dank für ein erklärendes Beispiel. Schöne Grüße Rudolf

Rudolf hat nicht so ganz unrecht, ist etwas kompliziert geschrieben, aber: Das zwischenzeitliche Ereignis ist definiert als (1.) Schlag oder (2.) das Wissen um oder das erkennen eines Regelverstoßes.

Erkenn ein Spieler jetzt, dass er einen Regelverstoß begangen hat, hat aber seit dem letzten Schlag mehrfach dagegen verstoßen (nehmen wir als Beispiel einmal, dass er den Ball in der irrigen Annahme mit „besserlegen“ zu spielen in Ruhe bewegt hat, ihn dann nach dem Legen noch einmal aufnahm um ihn zu reinigen) fällt nur eine Strafe an, der Strafschlag nach R 9.4, Ball in Ruhe bewegt durch Spieler.

Auf Facebook kommentieren

Wie ist es bsp. Putter an der Brust angelegt und 3-Putt. Sind das 6 oder 2 Strafschläge?

2 Wochen her
Golf Rules

Manfred wollte wissen: "Letzte Woche schlug meine Mitspielerin ihren Ball (Schlag ins Grün) gegen einen Baum, von dort flog dieser rechts hinter ihr in eine penalty area (rot, Wasser).
Hätte sie als eine der Wahlmöglichkeiten auch vom ursprünglichen Ort spielen dürfen?"

Ja, hätte sie. Jeweils mit einem Strafschlag darf sie

- vom letzten Ort spielen,
- auf der Linie Loch – Eintrittspunkt in die PA beliebig weit zurück oder
- zwei Schlägerlängen seitlich vom Eintrittspunkt nicht näher zum Loch droppen.

(R17.1d)
... MehrWeniger

Manfred wollte wissen: Letzte Woche schlug meine Mitspielerin ihren Ball (Schlag ins Grün) gegen einen Baum, von dort flog dieser rechts hinter ihr in eine penalty area (rot, Wasser).
Hätte sie als eine der Wahlmöglichkeiten auch vom ursprünglichen Ort spielen dürfen?

Ja, hätte sie. Jeweils mit einem Strafschlag darf sie
 
- vom letzten Ort spielen,
- auf der Linie Loch – Eintrittspunkt in die PA beliebig weit zurück oder
- zwei Schlägerlängen seitlich vom Eintrittspunkt nicht näher zum Loch droppen.
 
(R17.1d)

Auf Facebook kommentieren

Danke für die Erklärung 😀

Klassiker 🙂

Eine der wenigen Dinge, die ich auswendig kann: letzte Schlag wiederholen geht immer (mit Strafe natürlich). 😊

3 Wochen her
Golf Rules

Eine Frage von Stefan: "Ein 4 Flight spielt noch auf der Bahn verschwindet ums Eck das bei 170 m liegt. Nach warten von 5 eher 8 Minuten. Wurde abgeschlagen sie standen aber noch alle ums Eck. Was absolut nicht einsehbar war und flippten dann voll aus. Schlugen den Ball dann zurück. Wie soll da weiter gemacht werden. Wie weit trifft mich da eine Schuld?"

Unabhängig davon, dass man sich als Spieler immer versichern sollte niemanden durch sein Spiel zu gefährden, ist regeltechnisch die Bewegung des ruhenden Balles durch einen äußeren Einfluss ausschlaggebend. Der Ball muss an seine ursprüngliche Stelle zurückgelegt werden (die, wenn nicht bekannt, geschätzt werden muss). Sprich der Spieler eine angemessene Einschätzung treffen (Regel 1.3b(2)), um zu bestimmen, wo der Ball zur Ruhe kam, bevor er bewegt wurde.

Ungeachtet des Regelfalls sollte man zudem der vorausspielenden Gruppe im Anschluss noch einmal den Sachverhalt schildern und auch die Spielleitung / dem Platzmanagement auf diese potentielle Gefahrenstelle hinweisen, so dass diese ggf. durch entsprechende Maßnahmen "entschärft" werden kann. (tk)

#golfrules #golfregeln
... MehrWeniger

Eine Frage von Stefan: Ein 4 Flight spielt noch auf der Bahn verschwindet ums Eck das bei 170 m liegt. Nach warten von 5 eher 8 Minuten. Wurde abgeschlagen sie standen aber noch alle ums Eck. Was absolut nicht einsehbar war und flippten dann voll aus. Schlugen den Ball dann zurück. Wie soll da weiter gemacht werden. Wie weit trifft mich da eine Schuld?

Unabhängig davon, dass man sich als Spieler immer versichern sollte niemanden durch sein Spiel zu gefährden, ist regeltechnisch die Bewegung des ruhenden Balles durch einen äußeren Einfluss ausschlaggebend. Der Ball muss an seine ursprüngliche Stelle zurückgelegt werden (die, wenn nicht bekannt, geschätzt werden muss). Sprich der Spieler eine angemessene Einschätzung treffen (Regel 1.3b(2)), um zu bestimmen, wo der Ball zur Ruhe kam, bevor er bewegt wurde. 

Ungeachtet des Regelfalls sollte man zudem der vorausspielenden Gruppe im Anschluss noch einmal den Sachverhalt schildern und auch die Spielleitung / dem Platzmanagement auf diese potentielle Gefahrenstelle hinweisen, so dass diese ggf. durch entsprechende Maßnahmen entschärft werden kann. (tk)

#golfrules #golfregeln

Auf Facebook kommentieren

Auch wenn ich nicht der Fragesteller bin... In so einem Fall sollte die Gruppe die auf dem Fairway warten muss bis sie weiterspielen kann, sich so platzieren, daß man vom Tee sieht, das noch nicht frei ist.

In einem dogleg muss doch jemand aus dem Vorflight sich so hinstellen, dass er von der Tee Box einsehbar ist, wenn der Flight kurz hinter dem Knick noch beschäftigt ist

Wir aber verhält es sich, wenn mein Ball in einem Turnier von einem Mitbewerber aus der vor mir spielenden Partie aufgeteet wird ?

Aus meiner Sicht müsste da der Golfclub eine Lösung schaffen - zB eine Glocke oder Lichter u.ä. Das ist doch eine gefährliche Situation mit erheblichem Verletzungsrisiko.

3 Wochen her
Golf Rules

Und noch was zum "Abschlag": in Regel 6.2b "Regeln für den Abschlag" heißt es, dass der Ball entweder von einem Tee in oder auf dem Boden oder vom Boden gespielt werden muss. Da nach dieser Regel „Boden“ Sand oder anderes natürliches aufgehäufte Material miteinschließt, darf die "Steilvorlage" vom Maulwurf gerne genutzt werden. (tk)

#golfregeln #golrules
... MehrWeniger

Und noch was zum Abschlag: in Regel 6.2b Regeln für den Abschlag heißt es, dass der Ball entweder von einem Tee in oder auf dem Boden oder vom Boden gespielt werden muss. Da nach dieser Regel „Boden“ Sand oder anderes natürliches aufgehäufte Material miteinschließt, darf die Steilvorlage vom Maulwurf gerne genutzt werden. (tk)

#golfregeln #golrules
3 Wochen her
Golf Rules

"Der Abschlag ist ein Rechteck mit zwei Schlägerlängen Tiefe, bei dem die Vordergrenze definiert ist durch die Linie zwischen den vordersten Punkten von zwei durch die Spielleitung gesetzten Abschlagmarkierungen und die Seitengrenzen definiert sind durch die Verlängerung der Linien von den äußersten Punkten der Abschlagmarkierungen nach hinten."

So steht es in den Definitionen der Golfregeln. Von Abschlagsbauwerk ist dort nichts zu lesen, sodass dieser Abschlag hier zulässig ist, alleine: Schön geht anders und das ist ein Grund, warum die Spielleitung eines Turniers oder des allgemeinen Spielbetriebs die Abschläge setzen oder wenigstens kontrollieren sollte, um dem Spieler ein faires Erlebnis zu bieten. Also: Nach Möglichkeit 6 Schritte auseinander in Spielrichtung ausgerichtet die Markierungen setzen. Wobei Spielrichtung auch mit den Teilnehmern des Turniers zu tun hat, denn ein Tourpro hat andere Landepunkt als ein Spieler, der gerade die Platzreife bestanden hat.

#platzvorbereitung #golfrules #golfregeln
... MehrWeniger

Der Abschlag ist ein Rechteck mit zwei Schlägerlängen Tiefe, bei dem die Vordergrenze definiert ist durch die Linie zwischen den vordersten Punkten von zwei durch die Spielleitung gesetzten Abschlagmarkierungen und die Seitengrenzen definiert sind durch die Verlängerung der Linien von den äußersten Punkten der Abschlagmarkierungen nach hinten.

So steht es in den Definitionen der Golfregeln. Von Abschlagsbauwerk ist dort nichts zu lesen, sodass dieser Abschlag hier zulässig ist, alleine: Schön geht anders und das ist ein Grund, warum die Spielleitung eines Turniers oder des allgemeinen Spielbetriebs die Abschläge setzen oder wenigstens kontrollieren sollte, um dem Spieler ein faires Erlebnis zu bieten. Also: Nach Möglichkeit 6 Schritte auseinander in Spielrichtung ausgerichtet die Markierungen setzen. Wobei Spielrichtung auch mit den Teilnehmern des Turniers zu tun hat, denn ein Tourpro hat andere Landepunkt als ein Spieler, der gerade die Platzreife bestanden hat.

#platzvorbereitung #golfrules #golfregelnImage attachment
3 Wochen her
Golf Rules

Heute wollen wir einmal auf die Regelvideos von 2golf hinweisen, die mit ihrem neuesten Video das Problem mehrfacher Behinderung und entsprechender Lösung schön herausarbeiten - trotz eisiger Temperaturen.

#golfregeln #golfrules #2golf
... MehrWeniger

Video image

Auf Facebook kommentieren

Vielen Dank für das Kompliment, Golf Rules! Wir lesen eure Beiträge natürlich täglich und nehmen immer was mit. Gut gemacht und enorm viel Einsatz für alle Golfer! 👍🏻 Unsere Kanäle sind keine Konkurrenz. sondern ergänzen sich gut, finden wir! Viele Grüße an die total netten und hilfsbereiten und erfahrenen Referees Thomas und Torben!

By the way, ist die Ballposition nicht zu markieren, bevor man den Ball zum Droppen aufhebt?

Ich habe schon mit dem Hauptdarsteller Norbert gesprochen - ggf. hätte er auch direkt von dem Schild (unbewegliches Hemmnis) Erleichterung nach R16.1 nehmen können. Aber es obliegt der Entscheidung des Spielers bei mehreren Möglichkeiten die passende Optionen zu wählen. Insofern ist auch die sequentielle Abarbeitung der Erleichterungsverfahren vollkommen legitim und verdeutlicht dieses Vorgehen sehr gut.

3 Wochen her
Golf Rules

"Ein Spieler darf keinen Gegenstand hinlegen, um Hilfe bei der Ausrichtung, der Einnahme des Stands oder beim anstehenden Schwung zu erhalten (zum Beispiel einen Schläger auf den Boden legen, um anzuzeigen, wohin der Spieler zielen oder wie er seine Füße stellen sollte).", R10.2b (3). "Verstößt der Spieler gegen diese Regel, kann die Strafe nicht vermieden werden, indem der Spieler den Gegenstand entfernt, bevor er seinen Schlag ausführt."

Ein Spieler sollte also - schon um Diskussionen und Missverständnisse darum zu vermeiden - darauf achten, wohin er seine zusätzlichen Schläger legt.

#eskoenntesoeinfachsein #istesabernicht #golfrules #golfregeln
... MehrWeniger

Ein Spieler darf keinen Gegenstand hinlegen, um Hilfe bei der Ausrichtung, der Einnahme des Stands oder beim anstehenden Schwung zu erhalten (zum Beispiel einen Schläger auf den Boden legen, um anzuzeigen, wohin der Spieler zielen oder  wie er seine Füße stellen sollte)., R10.2b (3). Verstößt der Spieler gegen diese Regel, kann die Strafe nicht vermieden werden, indem der Spieler den Gegenstand entfernt, bevor er seinen Schlag ausführt.

Ein Spieler sollte also - schon um Diskussionen und Missverständnisse darum zu vermeiden - darauf achten, wohin er seine zusätzlichen Schläger legt. 

#eskoenntesoeinfachsein #istesabernicht #golfrules #golfregeln

Auf Facebook kommentieren

Nachdem - leider - ab 2025 mein Klemm- Putter nicht mehr aks Zielhilfe erlaubt ist, bin ich gespannt, wann die Chips mit 25 Linien und Richtungsanzeiger und die Bälle mit Hilfslinien verboten werden... Man kann Restriktionen auch übertreiben. Aber Schlägerhinlegen - wie auf dem Bild- ist schon übertrieben. Zeugt aber auch von schlechtem bzw unsicherem Spoeler/in.

Na. Wenn der Golfsport keine anderen Sorgen hat.

3 Wochen her
Golf Rules

Ergebnisse, die unter Einbeziehung höchstens eines provisorischen Grüns auf jeweils neun Löchern erspielt wurden, sind dennoch handicaprelevant - so steht es in den "Handicap-Regeln" (gültig ab 2021). Dieses gilt vorbehaltlich einer eventuellen Anpassung der Course Rating- und SlopeWerte.

Bei dauerhaften Veränderungen am Platz muss ein Golfclub den DGV darüber informieren. Dauerhafte Veränderungen am Platz erfordern eine Überprüfung des aktuellen Course Rating und Slope Rating und gegebenenfalls die Durchführung eines Re-Ratings.

Vorrübergehende Veränderungen müssen vom Handicapausschuss ggü. dem DGV kommuniziert werden, welcher dann entscheidet, ob unter diesen Umständen gespielte Ergebnisse für die Handicap-Verwaltung anerkannt werden und ob das Course Rating und Slope Rating vorübergehend verändert werden muss. In der Regel gilt, dass bei Unterschieden von weniger als 100 Meter (bei 18 Loch) keine Anpassung erforderlich ist und die Ergebnisse wie gewohnt eingereicht werden können.

Auf jeden Fall sollte dieses der Handicapausschuss prüfen lassen... (tk)

#golfregeln #golfrules
... MehrWeniger

Ergebnisse, die unter Einbeziehung höchstens eines provisorischen Grüns auf jeweils neun Löchern erspielt wurden, sind dennoch handicaprelevant - so steht es in den Handicap-Regeln (gültig ab 2021). Dieses gilt vorbehaltlich einer eventuellen Anpassung der Course Rating- und SlopeWerte.

Bei dauerhaften Veränderungen am Platz muss ein Golfclub den DGV darüber informieren. Dauerhafte Veränderungen am Platz erfordern eine Überprüfung des aktuellen Course Rating und Slope Rating und gegebenenfalls die Durchführung eines Re-Ratings.

Vorrübergehende Veränderungen müssen vom Handicapausschuss ggü. dem DGV kommuniziert werden, welcher dann entscheidet, ob unter diesen Umständen gespielte Ergebnisse für die Handicap-Verwaltung anerkannt werden und ob das Course Rating und Slope Rating vorübergehend verändert werden muss. In der Regel gilt, dass bei Unterschieden von weniger als 100 Meter (bei 18 Loch) keine Anpassung erforderlich ist und die Ergebnisse wie gewohnt eingereicht werden können.

Auf jeden Fall sollte dieses der Handicapausschuss prüfen lassen... (tk)

#golfregeln #golfrules

Auf Facebook kommentieren

Sollte der Handicapausschuss schon vorsorglich nach Einreichen der Wintergrüns prüfen lassen oder erst, falls äußere Umstände für die Durchführung eines geplanten Turniers eine solche Maßnahme nötig machen? Wie schnell kann der betroffene Klub mit einer Antwort rechnen? Gibt es Deadlines für Anfragen?

3 Wochen her
Golf Rules

Immer wieder liest man in sozialen Netzwerken "der Spieler hat den Ball mit dem Übungsschlag berührt" 🙁 Da müssen wir dann immer wieder einmal "eingreifen", denn der Begriff "Schlag" ist nach dem Regelwerk als die Vorwärtsbewegung des Schlägers definiert, um den Ball zu schlagen. Manchmal wird dieses mit einem ProbeSCHWUNG verwechselt. Denn der Unterschied ist gravierend:
- wird der Ball bei einem Probeschwung bewegt, dann wurde der Ball durch den Spieler in Ruhe bewegt (s. Regel 9.4). Der Ball ist dann mit einem Strafschlag zurückzulegen und der Ball von der ursprünglichen Stelle zu spielen
- wird der Ball durch einen Schlag bewegt, dann zählt der Schlag und es geht dann ganz normal weiter

Anmerkung zum Abschlag: beim Beginn eines Lochs ist der Ball nicht im Spiel, bis der Spieler nach ihm geschlagen hat und der Ball darf vor dem Schlag straflos aufgenommen oder bewegt werden. Wenn insofern wenn ein Ball vom Tee fällt oder er durch den Spieler vom Tee gestoßen wird, bevor der Spieler nach ihm geschlagen hat, darf der Ball straflos innerhalb des Abschlags erneut aufgeteet werden. (tk)

#golfrules #golfregeln
... MehrWeniger

Immer wieder liest man in sozialen Netzwerken der Spieler hat den Ball mit dem Übungsschlag berührt :-( Da müssen wir dann immer wieder einmal eingreifen, denn der Begriff Schlag ist nach dem Regelwerk als die Vorwärtsbewegung des Schlägers definiert, um den Ball zu schlagen. Manchmal wird dieses mit einem ProbeSCHWUNG verwechselt. Denn der Unterschied ist gravierend:
- wird der Ball bei einem Probeschwung bewegt, dann wurde der Ball durch den Spieler in Ruhe bewegt (s. Regel 9.4). Der Ball ist dann mit einem Strafschlag zurückzulegen und der Ball von der ursprünglichen Stelle zu spielen
- wird der Ball durch einen Schlag bewegt, dann zählt der Schlag und es geht dann ganz normal weiter 

Anmerkung zum Abschlag: beim Beginn eines Lochs ist der Ball nicht im Spiel, bis der Spieler nach ihm geschlagen hat und der Ball darf vor dem Schlag straflos aufgenommen oder bewegt werden. Wenn insofern wenn ein Ball vom Tee fällt oder er durch den Spieler vom Tee gestoßen wird, bevor der Spieler nach ihm geschlagen hat, darf der Ball straflos innerhalb des Abschlags erneut aufgeteet werden. (tk)

#golfrules #golfregeln

Auf Facebook kommentieren

Lest doch bitte VOR dem Posten alles Korrektur...

Hans Steiner gute Info für uns😂

4 Wochen her
Golf Rules

Basierend auf dem gestrigen Beitrag kam die Frage hoch, wann ein Ball denn gereinigt werden darf bzw. wann nicht. Das ein auf dem Grün aufgenommener Ball gereinigt werden darf ist wahrscheinlich jedem klar - aber wann noch?

Generell kann ein an anderer Stelle als auf dem Grün aufgenommener Ball immer gereinigt werden - es gibt jedoch auch Einschränkungen bzgl. des Reinigen, welche in Regel 14.1c beschrieben sind:
- Den Ball aufnehmen um zu prüfen, ob er eine Kerbe oder einen Sprung hat. Reinigen ist nicht gestattet (siehe Regel 4.2c(1)).
- Den Ball aufnehmen um ihn zu identifizieren. Reinigen ist gestattet, aber nur soweit wie zur Identifizierung erforderlich (siehe Regel 7.3).
- Den Ball aufnehmen weil er das Spiel beeinträchtigt. Reinigen ist nicht gestattet (siehe Regel 15.3b(2)).
- Den Ball aufnehmen um zu prüfen, ob er an einer Stelle liegt, von der Erleichterung gestattet ist. Reinigen ist nicht gestattet, es sei denn, der Spieler nimmt dann nach einer Regel Erleichterung in Anspruch (siehe Regel 16.4).

Reinigt der Spieler unerlaubt einen aufgenommenen Ball, zieht sich der Spieler einen Strafschlag zu. (tk)

#golfregeln #golfrules
... MehrWeniger

Basierend auf dem gestrigen Beitrag kam die Frage hoch, wann ein Ball denn gereinigt werden darf bzw. wann nicht. Das ein auf dem Grün aufgenommener Ball gereinigt werden darf ist wahrscheinlich jedem klar - aber wann noch?

Generell kann ein an anderer Stelle als auf dem Grün aufgenommener Ball immer gereinigt werden - es gibt jedoch auch Einschränkungen bzgl. des Reinigen, welche in Regel 14.1c beschrieben sind: 
- Den Ball aufnehmen um zu prüfen, ob er eine Kerbe oder einen Sprung hat. Reinigen ist nicht gestattet (siehe Regel 4.2c(1)).
- Den Ball aufnehmen um ihn zu identifizieren. Reinigen ist gestattet, aber nur soweit wie zur Identifizierung erforderlich (siehe Regel 7.3).
- Den Ball aufnehmen weil er das Spiel beeinträchtigt. Reinigen ist nicht gestattet (siehe Regel 15.3b(2)).
- Den Ball aufnehmen um zu prüfen, ob er an einer Stelle liegt, von der Erleichterung gestattet ist. Reinigen ist nicht gestattet, es sei denn, der Spieler nimmt dann nach einer Regel Erleichterung in Anspruch (siehe Regel 16.4).

Reinigt der Spieler unerlaubt einen aufgenommenen Ball, zieht sich der Spieler einen Strafschlag zu. (tk)

#golfregeln #golfrules

Auf Facebook kommentieren

Hallo Zusammen , der Ball darf doch auch gereinigt werden, wenn mit Besserlegen gespielt wird. Oder?

Kleine Ergänzung: den Ball in die Hosentasche zu stecken gilt schon als Reinigung. Wenn man den Ball zB nach R15.3b zur Seite legen will, dann mit spitzen Fingern 👌🏻

4 Wochen her
Golf Rules

Bewegtbilder aus dem ersten Turnier im neuen Jahr zeigen einen "wunderschönen" Regelfall, bei dem wieder einmal der Blick an verschiedene Stellen in das Regelbuch hilfreich ist. Die Bälle von Morikawa und Finau kommen in einem Bunker direkt nebeneinander zur Ruhe und lösen den "Fall" (übrigens beide mit einem Birdie) mit Hilfe eines Regeloffiziellen.

Doch chronologisch:
- Zunächst wird geprüft, ob der zuletzt in den Bunker rollende Ball von Finau den anderen Ball (der schon zur Ruhe gekommen war) von Morikawa bewegte. Nach R9.6 "Ball durch äußeren Einfluss aufgenommen oder bewegt" wäre dieses straflos, der Ball müsste an seine ursprüngliche Stelle zurückgelegt werden. Da das aber nicht zutraf, mussten die Bälle gespielt werden, wie diese zur Ruhe gekommen waren.
- Da der Ball von Finau das Spiel von Morikawa stört, durfte Morikawa nach R15.3b "Ball auf dem Platz stört das Spiel" verlangen, dass Finau die Stelle markiert und seinen Ball aufnimmt.
- Nachdem Morikawa seinen Ball spielte, hatte Finau nach R8.1d "Wiederherstellen von Bedingungen, die verschlechtert wurden, nachdem der Ball zur Ruhe kam" das Recht die ursprünglichen Bedingungen so gut wie möglich wiederherzustellen. Der Einsatz der Harke, um die Stelle wieder einzuebnen, ist damit eingeschlossen.
- Finau legt anschließend den Ball an die markierte Stelle zurück und spielt diesen auf das Grün

Das war's schon - ganz einfach und regelkonform. Wirklich? Aufmerksame Betrachter des Videos werden es bei ca. 2:35 min. vermerkt haben - der Caddie reinigt den aufgenommen Ball von Finau. Da dieses nach R15.3b nicht zulässig ist, hätte sich Finau einen Strafschlag für die strafbare Handlung seines Caddies zugezogen, denn nach R10.3c ist der Spieler für Handlungen und Regelverstöße des Caddies verantwortlich.

Es ist in dem Video schwer zu verstehen, aber es scheint, als wenn die unglückliche Handlung des Caddies aufgrund der Nachfrage und der (falschen) Entscheidung des Referees erfolgte. Somit blieb das Vergehen ungeahndet - irren ist menschlich... (tk)

youtu.be/ABsQ9wKRzJ0

#golfrules #golfregeln
... MehrWeniger

Video image

Auf Facebook kommentieren

Ein Referee mit dem Hemd über der Hose hätte bei mir ein Problem. Ich habe schon Referees in Shorts und Sandalen nach Hause geschickt… Erst mal ordentlich anziehen, dann gründlich arbeiten.

Es war schlichtweg ein Fehler des Referees. Er hätte besser bei der Frage des Caddies - "clean?" - in sein (nicht vorhandenes Regelbuch) schauen oder per Funk die Entscheidung mit einem Kollegen absprechen sollen. Leider macht jeder Ref mal einen Fehler.

Wal doof gefragt, wie markiert man in so einem Fall die Stelle?

Ich dachte ein Ball darf immer, wenn er regelgerecht aufgenommen werden darf, auch gereinigt werden? 😳 Hattet ihr da vor kurzem nicht auch etwas dazu?

Bei Amateurturnieren passiert sowas nicht! Keine Kameras, keine Zuschauer, keine Vorcaddie! 😳🤪

sehr gut aufgearbeitet...

Bei 2:37 bis 2:38 streckt im Hintergrund der Caddie den Ball in Richtung Referee und fragt „clean?“ Erst danach reinigt er. Bis dahin hält er den Ball wie Finau zuvor mit 2 Fingern. Hab das Video jetzt schon 10 x geschaut. Sehr schön und lehrreich.

Wie ein Mal, wie immer, verständlich erklärt Vielen Dank

👍👏

View more comments

4 Wochen her
Golf Rules

Ergänzend zum gestrigen Beitrag sei noch angemerkt, dass der Spieler bei eine der folgenden Tätigkeiten den Sand berühren darf:

- Die Füße eingraben, um den Stand für einen Übungsschwung oder den Schlag einnehmen,
- den Bunker zum Zweck der Platzpflege einebnen,
- Schläger, Ausrüstung oder andere Gegenstände in den Bunker legen (gleich ob durch Werfen oder Hinlegen),
- nach einer Regel messen, markieren, aufnehmen, zurücklegen oder andere Handlungen vornehmen,
- sich auf einen Schläger stützen, um sich ausruhen, das Gleichgewicht halten oder einen Sturz vermeiden oder
- aus Enttäuschung oder Ärger in den Sand schlagen.

Und - nachdem ein Ball gespielt wurde und sich außerhalb des Bunkers befindet, darf der Spieler den Sand im Bunker straflos nach Regel 12.2b(1) berühren und Sand im Bunker zum Zweck der Platzpflege straflos nach Regel 8.1a einebnen. (tk)

#golfregeln #golfrules
... MehrWeniger

Ergänzend zum gestrigen Beitrag sei noch angemerkt, dass der Spieler bei eine der folgenden Tätigkeiten den Sand berühren darf:

- Die Füße eingraben, um den Stand für einen Übungsschwung oder den Schlag einnehmen,
- den Bunker zum Zweck der Platzpflege einebnen,
- Schläger, Ausrüstung oder andere Gegenstände in den Bunker legen (gleich ob durch Werfen oder Hinlegen),
- nach einer Regel messen, markieren, aufnehmen, zurücklegen oder andere Handlungen vornehmen,
- sich auf einen Schläger stützen, um sich ausruhen, das Gleichgewicht halten oder einen Sturz vermeiden oder
- aus Enttäuschung oder Ärger in den Sand schlagen.

Und - nachdem ein Ball gespielt wurde und sich außerhalb des Bunkers befindet, darf der Spieler den Sand im Bunker straflos nach Regel 12.2b(1) berühren und  Sand im Bunker zum Zweck der Platzpflege straflos nach Regel 8.1a einebnen. (tk)

#golfregeln #golfrules

Auf Facebook kommentieren

Moin! Erst noch mal: Frohes Neues und Danke für die tolle Aufklärung über das Regelwerk! Zum gleichen Thema eine weitere Frage: darf ich vor meinem ersten Schlag „alte“ Spuren im Sand einebnen, sofern sie nicht in meiner Spiellinie sind?

Hmm. Zur obigen Erläuterung eine Frage. Mein Ball liegt im Bunker in einem tiefen Fussabdruck. Eigentlich ist der ganze Bunker voller tiefer Fuss-Löcher. Ich pflege den Bunker mit der Harke ohne die Lage und den Schwungbereich meiner Ball Lage zu verbessern. Danach entscheide ich mich den Ball für unspielbar zu erklären und im Bunker im definierten Erleichterungsbereich mit 1 Strafschlag zu droppen. Der Drop erfolgt aber im eben von mir eingeebneten Bereich. Wäre das regelkonform?

Nils letzter Spiegelstrich 👆🏻😉

4 Wochen her
Golf Rules

Kommen wir heute einmal zu Regel 12, genauer R12.2b. Diese schränkt das Berühren des Bunkersands ein:

"12.2b Einschränkungen, den Bunkersand zu berühren

(1) Wann es Strafe nach sich zieht, den Sand zu berühren. Bevor ein Spieler einen Schlag nach einem Ball im Bunker ausführt, ist es ihm nicht gestattet den Sand in diesem Bunker mit der Hand, einem Schläger, einer Harke oder einem anderen Gegenstand absichtlich zu berühren, um den Zustand des Sandes zu prüfen und dadurch Hinweise für seinen nächsten Schlag zu erhalten oder den Sand in diesem Bunker mit einem Schläger zu berühren:
Im Bereich unmittelbar vor oder hinter dem Ball (außer wie in Regel 7.1a beim redlichen Suchen eines Balls oder nach Regel 12.2a
beim Entfernen eines losen hinderlichen Naturstoffs oder eines beweglichen Hemmnisses), bei einem Übungsschwung oder
beim Rückschwung für einen Schlag."

Gerade beim Rückschwung sieht man das oft anders und dann geht die Diskussion los. Der Sand wurde ja nur ein bisschen berührt und überhaupt, so kleinlich müsse man doch nicht sein. Aber ein bisschen über rot ist halt auch über rot und Grundstrafe ist Grundstrafe. Hinzuzählen, Mund abwischen, weiter spielen...

#golfrules #golfregeln
... MehrWeniger

Kommen wir heute einmal zu Regel 12, genauer R12.2b. Diese schränkt das Berühren des Bunkersands ein:

12.2b Einschränkungen, den Bunkersand zu berühren

(1) Wann es Strafe nach sich zieht, den Sand zu berühren. Bevor ein Spieler einen Schlag nach einem Ball im Bunker ausführt, ist es ihm nicht gestattet den Sand in diesem Bunker mit der Hand, einem Schläger, einer Harke oder einem anderen Gegenstand absichtlich zu berühren, um den Zustand des Sandes zu prüfen und dadurch Hinweise für seinen nächsten Schlag zu erhalten oder den Sand in diesem Bunker mit einem Schläger zu berühren:
Im Bereich unmittelbar vor oder hinter dem Ball (außer wie in Regel 7.1a  beim redlichen Suchen eines Balls oder nach Regel 12.2a
 beim Entfernen eines losen hinderlichen Naturstoffs oder eines beweglichen Hemmnisses), bei einem Übungsschwung oder
beim Rückschwung für einen Schlag.

Gerade beim Rückschwung sieht man das oft anders und dann geht die Diskussion los. Der Sand wurde ja nur ein bisschen berührt und überhaupt, so kleinlich müsse man doch nicht sein. Aber ein bisschen über rot ist halt auch über rot und Grundstrafe ist Grundstrafe. Hinzuzählen, Mund abwischen, weiter spielen...

#golfrules #golfregeln

Auf Facebook kommentieren

Bei uns werden von vielen Spielern die Bunker nicht gerecht. Seit in den ersten Pandemiezeiten das Rechen unterbleiben sollte, haben sich viele ganz davon verabschiedet. Ich hatte in einigen vorgabewirksamen Spielen meinen Ball in tiefen Fußstapfen liegen und konnte den Ball weder richtig ansprechen, noch mit dem ersten Schlag aus dem Bunker bekommen. Hier sollten die Regeln eine Erleichterung vorsehen. Das sich das Spielerverhalten ändern lässt, halte ich inzwischen für illusiorisch - leider.

„Patrick Reed gefällt das“ 😜

Auch wenn sich das jetzt vielleicht absurd anhört,ich denke nachdem so viel mit den Wasserhindernissen(jetzt P.A.) abgeändert wurde,wird wohl diese Regel auch bald fallen,zumal man den Schläger eh nicht aufsetzt beim Schlag. Der bleibt für die meisten schwierig genug.😉Mal gucken wann diese Gedankengänge war werden😉

Interessant finde ich auch, dass in den Regeln von ,,in diesem Bunker“ die Rede ist. Liegt man also in einem Bunker, darf man theoretisch einen Probeschwung in eine anderen Bunker machen

View more comments

4 Wochen her
Golf Rules

Der Spieler darf ein bewegliches Hemmnis straflos überall auf dem Platz und außerhalb des Platzes auf beliebige Weise entfernen (mit Ausnahme der Abschlagmarkierungen, wenn der Ball vom Abschlag gespielt werden soll und Einschränkungen beim absichtlichen Entfernen von beweglichen Hemmnissen, um einen sich bewegenden Ball zu beeinflussen).

Bewegt sich der Ball eines Spielers, während er ein bewegliches Hemmnis entfernt, ist dies straflos und der Ball muss an die ursprüngliche Stelle zurückgelegt werden (die, wenn nicht bekannt, geschätzt werden muss), siehe Regel 14.2. (tk)

#golfregeln #golfrules
... MehrWeniger

Der Spieler darf ein bewegliches Hemmnis straflos überall auf dem Platz und außerhalb des Platzes auf beliebige Weise entfernen (mit Ausnahme der Abschlagmarkierungen, wenn der Ball vom Abschlag gespielt werden soll und Einschränkungen beim absichtlichen Entfernen von beweglichen Hemmnissen, um einen sich bewegenden Ball zu beeinflussen). 

Bewegt sich der Ball eines Spielers, während er ein bewegliches Hemmnis entfernt, ist dies straflos und der Ball muss an die ursprüngliche Stelle zurückgelegt werden (die, wenn nicht bekannt, geschätzt werden muss), siehe Regel 14.2. (tk)

#golfregeln #golfrules

Auf Facebook kommentieren

Ausmakierungen dürfen auch nicht bewegt werden!

4 Wochen her
Golf Rules

Erleichterung von einem unbeweglichen Hemmnis ist einen gute Sache - insbesondere wenn der Ball richtig schlecht liegt. Aber wenn sich der Ball in einer Penalty Area befindet, dann ist keine Erleichterung nach R16.1 zulässig.

Denn Erleichterung bei Beeinträchtigung durch ungewöhnliche Platzverhältnisse (inkl. unbeweglicher Hemmnisse) ist nach Regel 16.1 nur zulässig, wenn sowohl die ungewöhnliche Platzverhältnisse sich auf dem Platz befinden (nicht im Aus) und der Ball auf dem Platz liegt, außer in einer Penalty Area.

Würde der Ball z.B. auf der Brücke liegen, dann erhält der Spieler nur Erleichterung nach Regel 17. Spielen, wie dieser zur Ruhe gekommen ist, wäre dann die straflose Möglichkeit, ansonsten müsste mit einem Strafschlag eines der Erleichterungsverfahren nach R17.1d angewandt werden. (tk)

#golfregeln #golfrules
... MehrWeniger

Erleichterung von einem unbeweglichen Hemmnis ist einen gute Sache - insbesondere wenn der Ball richtig schlecht liegt. Aber wenn sich der Ball in einer Penalty Area befindet, dann ist keine Erleichterung nach R16.1 zulässig.

Denn Erleichterung bei Beeinträchtigung durch ungewöhnliche Platzverhältnisse (inkl. unbeweglicher Hemmnisse) ist nach Regel 16.1 nur zulässig, wenn sowohl die ungewöhnliche Platzverhältnisse sich auf dem Platz befinden (nicht im Aus) und der Ball auf dem Platz liegt, außer in einer Penalty Area.

Würde der Ball z.B. auf der Brücke liegen, dann erhält der Spieler nur Erleichterung nach Regel 17. Spielen, wie dieser zur Ruhe gekommen ist, wäre dann die straflose Möglichkeit, ansonsten müsste mit einem Strafschlag eines der Erleichterungsverfahren nach R17.1d angewandt werden. (tk)

#golfregeln #golfrules
1 Monat her
Golf Rules

„Ich darf die Regeln nicht erklären, das ist doch Belehrung!“ So etwas oder ähnliches hat jeder von uns schon mal gehört, hoffentlich aber noch keiner erzählt, denn: Zum Einen heißt Belehrung jetzt Beratung und zum anderen gehört das Aufklären über Regeln nicht dazu. Beratung ist einer der definierten Begriffe in den Regeln und umfasst das Folgende:

„Jeglicher mündliche Hinweis oder jede Handlung (zum Beispiel das Zeigen, welcher Schläger gerade für einen Schlag verwendet wurde) mit der Absicht, einen Spieler zu beeinflussen bei
- der Wahl eines Schlägers,
- der Ausführung eines Schlags oder
- der Entscheidung, wie während eines Lochs oder der Runde zu spielen ist.

Aber: Öffentlich verfügbare Informationen gelten nicht als Beratung, zum Beispiel:
- die Lage von Bereichen oder Sachen auf dem Platz zum Beispiel das Loch, das Grün, das Fairway, Penalty Areas, Bunker oder den Ball eines anderen Spielers,
- die Entfernung von einer Stelle zu einer anderen oder
- die Regeln.

Einfach, oder?

#golfrules #golfregeln
... MehrWeniger

„Ich darf die Regeln nicht erklären, das ist doch Belehrung!“ So etwas oder ähnliches hat jeder von uns schon mal gehört, hoffentlich aber noch keiner erzählt, denn: Zum Einen heißt Belehrung jetzt Beratung und zum anderen gehört das Aufklären über Regeln nicht dazu. Beratung ist einer der definierten Begriffe in den Regeln und umfasst das Folgende:

„Jeglicher mündliche Hinweis oder jede Handlung (zum Beispiel das Zeigen, welcher Schläger gerade für einen Schlag verwendet wurde) mit der Absicht, einen Spieler zu beeinflussen bei
- der Wahl eines Schlägers,
- der Ausführung eines Schlags oder
- der Entscheidung, wie während eines Lochs oder der Runde zu spielen ist.

Aber: Öffentlich verfügbare Informationen gelten nicht als Beratung, zum Beispiel:
- die Lage von Bereichen oder Sachen auf dem Platz zum Beispiel das Loch, das Grün, das Fairway, Penalty Areas, Bunker oder den Ball eines anderen Spielers,
- die Entfernung von einer Stelle zu einer anderen oder
- die Regeln.

Einfach, oder?

#golfrules #golfregeln

Auf Facebook kommentieren

„Puh, da hätte ich wohl ein Eisen mehr nehmen sollen“, am Abschlag eines Par3. Wie verhält es sich damit? Muss der Versuch einer Beratung klar erkennbar sein? Der Satz entstammt oft einer spontanen Enttäuschung über einen zu kurzen Abschlag.

“Man kann ja einen Ball auch für unspielbar erklären.”…. so wurde es in einer Turnierrunde von einem Mitspieler gesagt, während derjenige der den Schlag zu spielen hatte, noch am überlegen war, was er aus der schwierigen Lage jetzt am Besten macht. Der Spieler hat nicht um Beratung gebeten, der Mitspieler der die Unspielbarkeit betonte, machte das ganz unabhängig. Ist das als Belehrung zu sehen oder Regel?

Korinthenkackerei oder besser doch mit dem Anwalt auf die Runde gehen???

Informationen finde ich während eines Turniers OK, zum Beispiel auch hinsichtlich der Regeln, gerade für auch für Spieler/ innen , die ihre Platzreife noch nicht so lange haben. Wir haben alle mal angefangen . Ich muss auch heute noch im Regelbuch nachschauen und mich informieren und das muss wohl jeder von uns Golfspielern.

1 Monat her
Golf Rules

Drin oder nicht? Eine recht häufig gestellte Frage, die nicht immer leicht zu beantworten ist, wenn man nur ein Foto aus einem Blickwinkel hat. Ob ein Ball eingelocht ist oder nicht, ist in den Definitionen zu den Golfregeln geregelt: Ein Ball ist eingelocht, wenn er nach einem Schlag im Loch zur Ruhe gekommen ist und sich vollständig unterhalb der Grünoberfläche befindet. Für den speziellen Fall, dass ein Ball am Flaggenstock ruht, der im Loch steht, siehe Regel 13.2c: Ball gilt als eingelocht, wenn er sich teilweise unterhalb der Grünoberfläche befindet.

Der Ball hier im Bild IST daher nicht eingelocht, GILT aber als eingelocht.
... MehrWeniger

Drin oder nicht? Eine recht häufig gestellte Frage, die nicht immer leicht zu beantworten ist, wenn man nur ein Foto aus einem Blickwinkel hat. Ob ein Ball eingelocht ist oder nicht, ist in den Definitionen zu den Golfregeln geregelt: Ein Ball ist eingelocht, wenn er nach einem Schlag im Loch zur Ruhe gekommen ist und sich vollständig unterhalb der Grünoberfläche befindet. Für den speziellen Fall, dass ein Ball am Flaggenstock ruht, der im Loch steht, siehe Regel 13.2c: Ball gilt als eingelocht, wenn er sich teilweise unterhalb der Grünoberfläche befindet.

Der Ball hier im Bild IST daher nicht eingelocht, GILT aber als eingelocht.

Auf Facebook kommentieren

...und ich dachte, dass der Ball als eingelocht gilt, wenn beim Ziehen des Flaggenstocks der Ball ins Loch fällt

Drinnen👍

1 Monat her
Golf Rules

"Die neuen Golfregeln verbieten den Einsatz von stehenden Puttern, stimmt das?" wollte Michael wissen.

Nun ja: Stehende Putter, wie der Klemm oder Spicy Putter sind seit Jahren ein Thema und vorweg: nein, verboten sind sie nicht. Und auch ihre Anwendung ist (noch) regelkonform, denn, mit den Klarstellungen 12/2022 kam eine weitere ins Spiel, aber langsam und der Reihe nach.

Regel R10.2b mit ihrer Interpretation Int 10.2b/1 stellt klar: "Das Nutzen eines selbstehenden Putter um sich daran auszurichten ist verboten." Aber bereits vor Inkrafttreten der neuen Regeln kamen mit den Klarstellungen 12/2022 Änderungen, die mit den Klarstellungen 10.2b(3)/1 und 10.2b(3)/2 eine zweijährige Suspendierung der Änderung aussprachen; bis zum 01.01.2025.

Also: Der Putter selbst ist und bleibt erlaubt, die Nutzung wird ab dem 01.01.2025 eingeschränkt.

Und jetzt die Frage in die Runde: Wer hat (und nutzt) so ein Ding?

#golfregeln #golfrules
Danke an Heidegolfer - Der Blog für Otto-Normalgolfer für das Bild.
... MehrWeniger

Die neuen Golfregeln verbieten den Einsatz von stehenden Puttern, stimmt das? wollte Michael wissen.

Nun ja: Stehende Putter, wie der Klemm oder Spicy Putter sind seit Jahren ein Thema und vorweg: nein, verboten sind sie nicht. Und auch ihre Anwendung ist (noch) regelkonform, denn, mit den Klarstellungen 12/2022 kam eine weitere ins Spiel, aber langsam und der Reihe nach.

Regel R10.2b mit ihrer Interpretation Int 10.2b/1 stellt klar: Das Nutzen eines selbstehenden Putter um sich daran auszurichten ist verboten. Aber bereits vor Inkrafttreten der neuen Regeln kamen mit den Klarstellungen 12/2022 Änderungen, die mit den Klarstellungen 10.2b(3)/1 und 10.2b(3)/2 eine zweijährige Suspendierung der Änderung aussprachen; bis zum 01.01.2025.

Also: Der Putter selbst ist und bleibt erlaubt, die Nutzung wird ab dem 01.01.2025 eingeschränkt. 

Und jetzt die Frage in die Runde: Wer hat (und nutzt) so ein Ding?

#golfregeln #golfrules
Danke an Heidegolfer - Der Blog für Otto-Normalgolfer für das Bild.

Auf Facebook kommentieren

Siehe hierzu auch die heute Regelfrage auf golf.de... www.golf.de/news/i14787_1_Regelfrage_1_Putter_Ausrichtungshilfe.html

Da hätte ich mal eine zusätzliche Frage: Ist das Stehenbleiben des Putters das Thema oder auch das Zielen über die Linie des Putters? Ich sehe immer wieder Spieler und Spielerinnen, die Putter hinter dem Ball ausrichten und sich dann daran bei ihrer Ausrichtung orientieren.

Kann das Teil auch „Automatisch den Breaklesen“ und sich entsprechend ausrichten…neee ? schade ✌🏻🙈

Ich hab ihn auch seit Sommer. Und liebe ihn. Und verstehe die Regel nicht.. Wo ist der Unterschied, ob ich mittels einem Chip, der x Linien hat, eine Ball mit ebenfalls x Linien ausrichte ( und ewig brauche - auch mit Hilfe meines Putterschaftes ), oder meinen Klemm hinstelle und entsprechend ausrichte ? Haben die keine anderen Sorgen? Dann müsste mann auch Chips mit Ausrichtungshilfen verbieten

Ich schmeiß' den vom Flightkollegen Martin B. immer um 🤭

Ich habe einen Klemm👍Benutze aber einen Anderen und würde ihn abgeben wenn ihn Jemand haben möchte.⛳️

Super dass das aufkommt den Ich setze meinen Scottyy Putter auf,richte mich aus,halte diesen still dann geh ich id Putt Position und mache den Putt...viel schneller als dieses Ball ausrichten usw..... DARF ICH DAS WEITERHIN ?

Stand immer auf meiner Wunschliste. Von dieser Regel hatte ich noch nie etwas gehört. Gut zu wissen, danke!

Ich und ich liebe das Ding!

Nutze Ihn ....und Er ist sensationell 👊....

Habe einen nutzte ihn aber nicht mehr ,da er vom Treffmoment zu leicht für mich war .

Ab 1.1.2025 wurde 2 Jahre verschoben.

Ein wirklicher Blödsinn ist das ständige Rummgefeile am Golf-Regelwerk...😵‍💫

Nic Berthold Brecht sieht nicht gut aus ab 2025 😉

Tattoowolle Fink schau mal

Gut dass das Regelwerk nicht kompliziert ist 🤦‍♂️🤦‍♂️

View more comments

1 Monat her
Golf Rules

Generell gilt, dass die Spielfolge am Abschlag davon abhängt, wer die Ehre hat - danach richtet sie sich nach dem Ball, der am weitesten vom Loch entfernt ist. Die Straffreiheit im Zählspiel und Ready Golf bieten im Zählspiel aber Möglichkeiten hiervon abzuweichen, um das Spiel zu beschleunigen.

Im Lochspiel ist die Spielfolge allerdings wesentlich wichtiger. Wenn der Spieler außer der Reihe spielt, hat der Gegner das Recht, diesen Schlag für ungültig zu erklären und den Spieler noch einmal spielen zu lassen. Eine Ausnahme ist auch hier das Thema "Zeit sparen". So darf ein Spieler den Gegner bitten oder der Bitte des Gegners zustimmen, außer der Reihe zu spielen. Schlägt der Gegner dann außer der Reihe, hat der Spieler auf sein Recht verzichtet, diesen Schlag für ungültig zu erklären (s. R6.4a(2)).

Sehr interessant ist es immer, wenn Damen und Herren im Lochwettspiel gegeneinander streiten und dann die Dame am Abschlag die "Ehre" in Anspruch nimmt. Denn - der Spieler, der ein Loch gewinnt, hat die Ehre am nächsten Abschlag. Und da kann es schon einmal sein, dass die Dame etliche Meter weiter vorne spielt und der Herr auf seinem Abschlag wartet. Ein durchaus legitimes taktisches Mittel, was den Herr bei einem guten Abschlag der Damen zusätzlich unter Druck setzen kann. (tk)

#golfregeln #golfrules
... MehrWeniger

Generell gilt, dass die Spielfolge am Abschlag davon abhängt, wer die Ehre hat - danach richtet sie sich nach dem Ball, der am weitesten vom Loch entfernt ist. Die Straffreiheit im Zählspiel und Ready Golf bieten im Zählspiel aber Möglichkeiten hiervon abzuweichen, um das Spiel zu beschleunigen.

Im Lochspiel ist die Spielfolge allerdings wesentlich wichtiger. Wenn der Spieler außer der Reihe spielt, hat der Gegner das Recht, diesen Schlag für ungültig zu erklären und den Spieler noch einmal spielen zu lassen. Eine Ausnahme ist auch hier das Thema Zeit sparen. So darf ein Spieler den Gegner bitten oder der Bitte des Gegners zustimmen, außer der Reihe zu spielen. Schlägt der Gegner dann außer der Reihe, hat der Spieler auf sein Recht verzichtet, diesen Schlag für ungültig zu erklären (s. R6.4a(2)).

Sehr interessant ist es immer, wenn Damen und Herren im Lochwettspiel gegeneinander streiten und dann die Dame am Abschlag die Ehre in Anspruch nimmt. Denn - der Spieler, der ein Loch gewinnt, hat die Ehre am nächsten Abschlag. Und da kann es schon einmal sein, dass die Dame etliche Meter weiter vorne spielt und der Herr auf seinem Abschlag wartet. Ein durchaus legitimes taktisches Mittel, was den Herr bei einem guten Abschlag der Damen zusätzlich unter Druck setzen kann. (tk)

#golfregeln #golfrules

Auf Facebook kommentieren

Mir schon passiert…🙈

1 Monat her
Golf Rules

Hochspannungsmasten und Stromleitungen sind auch immer ein Thema, wenn es nach dem Treffen um die Spielfortsetzung geht. Normalerweise ist dieses Spielzufall und der Ball ist aus der Lage zu spielen, wie dieser zur Ruhe gekommen ist.

Musterplatzregel E-11 "Ball durch Stromleitung abgelenkt" bietet der Spielleitung aber die Möglichkeit dass, wenn ein Ball die Stromleitung trifft (und Masten, Halteseile oder Pfähle, die die Stromleitung stützen), der Schlag nicht zählt und der Spieler den Schlag erneut spielen muss. Erwähnt ist zusätzlich, dass diese Platzregel üblicherweise nicht für Stromleitungen gelten sollte, die das Spiel eines Lochs nicht behindern oder die im Aus sind.

Also wieder einmal heißt es: am besten im Vorfeld der Wettspielrunde die lokalen Platzregeln oder die Wettspielbedingungen lesen... (tk)

#golfregeln #golfrules
... MehrWeniger

Hochspannungsmasten und Stromleitungen sind auch immer ein Thema, wenn es nach dem Treffen um die Spielfortsetzung geht. Normalerweise ist dieses Spielzufall und der Ball ist aus der Lage zu spielen, wie dieser zur Ruhe gekommen ist.

Musterplatzregel E-11 Ball durch Stromleitung abgelenkt bietet der Spielleitung aber die Möglichkeit dass, wenn ein Ball die Stromleitung trifft (und Masten, Halteseile oder Pfähle, die die Stromleitung stützen), der Schlag nicht zählt und der Spieler den Schlag erneut spielen muss. Erwähnt ist zusätzlich, dass diese Platzregel üblicherweise nicht für Stromleitungen gelten sollte, die das Spiel eines Lochs nicht behindern oder die im Aus sind.

Also wieder einmal heißt es: am besten im Vorfeld der Wettspielrunde die lokalen Platzregeln oder die Wettspielbedingungen lesen... (tk)

#golfregeln #golfrules
1 Monat her
Golf Rules

Willkommen in 2023 - starten wir mit einem kleinen Rückblick auf das letzte DP World Tour-Turnier in 2022. Dean Burmester findet seinen Ball nach dem Abschlag in einer einer kleinen Palme wieder 🙂 Spielen, wie der Ball zur Ruhe gekommen ist geht natürlich immer - gesagt, getan.

Alternativ hätte man den Ball auch nach R19.2 "unspielbar" erklären können. Aber welche Erleichterungsmöglichkeiten (mit einem Strafschlag) gehabt? Zu einem darf der Spieler Erleichterung mit Schlag und Distanzverlust nach Regel 19.2a in Anspruch nehmen, auch wenn der ursprüngliche Ball nicht gefunden und identifiziert wurde. Um Erleichterung „auf der Linie zurück“ nach Regel 19.2b oder seitliche Erleichterung nach Regel 19.2c in Anspruch zu nehmen, muss der Spieler die Stelle des ursprünglichen Balls kennen.

Da der Ball aber oberhalb des Bodens zur Ruhe gekommen ist, kann der Spieler seitliche Erleichterung nach R19.2c in Anspruch nehmen, indem er den Punkt auf dem Boden direkt unterhalb des Balls als Bezugspunkt nutzt. Von hier kann dann der Erleichterungsbereich innerhalb zweier Schlägerlängen vom und nicht näher
zum Loch als dieser Bezugspunkt auf dem Boden genutzt werden. (tk)

#golfregeln #golfrules
... MehrWeniger

Willkommen in 2023 - starten wir mit einem kleinen Rückblick auf das letzte DP World Tour-Turnier in 2022. Dean Burmester findet seinen Ball nach dem Abschlag in einer einer kleinen Palme wieder :-) Spielen, wie der Ball zur Ruhe gekommen ist geht natürlich immer - gesagt, getan.

Alternativ hätte man den Ball auch nach R19.2 unspielbar erklären können. Aber welche Erleichterungsmöglichkeiten (mit einem Strafschlag) gehabt?  Zu einem darf der Spieler Erleichterung mit Schlag und Distanzverlust nach Regel 19.2a in Anspruch nehmen, auch wenn der ursprüngliche Ball nicht gefunden und identifiziert wurde. Um Erleichterung „auf der Linie zurück“ nach Regel 19.2b oder seitliche Erleichterung nach Regel 19.2c in Anspruch zu nehmen, muss der Spieler die Stelle des ursprünglichen Balls kennen.

Da der Ball aber oberhalb des Bodens zur Ruhe gekommen ist, kann der Spieler seitliche Erleichterung nach R19.2c in Anspruch nehmen, indem er den Punkt auf dem Boden direkt unterhalb des Balls als Bezugspunkt nutzt. Von hier kann dann der Erleichterungsbereich innerhalb zweier Schlägerlängen vom und nicht näher
zum Loch als dieser Bezugspunkt auf dem Boden genutzt werden. (tk)

#golfregeln #golfrules

Auf Facebook kommentieren

Frage: was, wenn ich ins Raff abschlage, sehe wo der ball landet, finde den ball aber nicht, kann ich dann auch 19.2a in Anspruch nehmen? Danke euch

Free drop junge Palme ? Um die Palme nicht zu beschädigen

1 Monat her
Golf Rules

Wir wünschen ein frohes neues Jahr 2023 und möchten unsere "Berichterstattung" mit einem Hinweis auf den Update der "Rules Of Golf"-App starten. Neben so nützlichen Features wie den "Regelfinder" gibt es jetzt auch einen "Fortgeschrittenen-Modus", der in den Einstellungen aktiviert werden kann. Viel Spaß bei der Nutzung und allzeit gutes "Ruling"... ... MehrWeniger

Wir wünschen ein frohes neues Jahr 2023 und möchten unsere Berichterstattung mit einem Hinweis auf den Update der Rules Of Golf-App starten. Neben so nützlichen Features wie den Regelfinder gibt es jetzt auch einen Fortgeschrittenen-Modus, der in den Einstellungen aktiviert werden kann. Viel Spaß bei der Nutzung und allzeit gutes Ruling...Image attachment

Auf Facebook kommentieren

Ich wünsche euch beiden ein gutes, gesundes und glückliches Jahr 2023. Herzlichen Dank für eure tägliche engagierte Arbeit. Es gehört schon seit Jahren zu meiner täglichen Morgenroutine, eure Beiträge zu lesen. Bitte macht weiter so! Liebe Grüße aus Österreich!🏌👏

Vielen lieben Dank, euch allen auch alles Gute 🥳🙏🥂🏌‍♀️🏌‍♀️

1 Monat her
Golf Rules

Hatten wir im abgelaufenen Jahr noch darüber nachgedacht, ob wir als Aprilscherz eine fiktive Regel 25 einführen wollen, hat uns jetzt die Zeit überholt.

Mit Regel 25 wird eine sehr wichtige Änderung für Spieler mit Behinderung mit sich bringen. Bislang war es so, dass Spielleitungen Änderungen an den Golfregeln vornehmen konnten, die zB Rollstuhlfahrern einen größeren Erleichterungsbereich oder Blinden Spielern einen zusätzlichen Helfer für die Ausrichtung gestatteten. Die Betonung liegt hier auf "Spielleitung konnte". Damit war Spielern mit Behinderung zwar die grundsätzliche Möglichkeit gegeben einen einfacheren Zugang zum Golf zu finden, allein, die Umsetzung war schwierig. So ist das bei der Internationalen deutschen Amateurmeisterschaft der Golfer mit Behinderung zwar kein Problem, in den europäischen Nachbarländern sah das teilweise schon anders aus und auf Clubebene wurden Anpassungen mittels Platzregeln allenfalls in besonders integrativen Clubs vorgenommen. Der Schlaganfallpatient Harald Müller beim Seniorennachmittag in Oberpudelsdorf hatte aber nach wie vor Argumentationschwierigkeiten ob er nun Cart fahren darf oder nicht.

Regel 25 gilt nun direkt für alle Turniere, einschließlich aller Spielformen. Der Umfang der Behinderung und die Teilnahmeberechtigung eines Spielers entscheiden darüber, ob er die besonders angepassten Regeln in Regel 25 anwenden darf.

Und wenn man jetzt noch sieht, dass, in einem Sport, den man bis zum Lebensende ausüben kann, mit zunehmenden Alter auch weitere Behinderungen erworben werden, macht das unseren Sport nur noch besser, oder?
... MehrWeniger

Hatten wir im abgelaufenen Jahr noch darüber nachgedacht, ob wir als Aprilscherz eine fiktive Regel 25 einführen wollen, hat uns jetzt die Zeit überholt.

Mit Regel 25 wird eine sehr wichtige Änderung für Spieler mit Behinderung mit sich bringen. Bislang war es so, dass Spielleitungen Änderungen an den Golfregeln vornehmen konnten, die zB Rollstuhlfahrern einen größeren Erleichterungsbereich oder Blinden Spielern einen zusätzlichen Helfer für die Ausrichtung gestatteten. Die Betonung liegt hier auf Spielleitung konnte. Damit war Spielern mit Behinderung zwar die grundsätzliche Möglichkeit gegeben einen einfacheren Zugang zum Golf zu finden, allein, die Umsetzung war schwierig. So ist das bei der Internationalen deutschen Amateurmeisterschaft der Golfer mit Behinderung zwar kein Problem, in den europäischen Nachbarländern sah das teilweise schon anders aus und auf Clubebene wurden Anpassungen mittels Platzregeln allenfalls in besonders integrativen Clubs vorgenommen. Der Schlaganfallpatient Harald Müller beim Seniorennachmittag in Oberpudelsdorf hatte aber nach wie vor Argumentationschwierigkeiten ob er nun Cart fahren darf oder nicht.

Regel 25 gilt nun direkt für alle Turniere, einschließlich aller Spielformen. Der Umfang der Behinderung und die Teilnahmeberechtigung eines Spielers entscheiden darüber, ob er die besonders angepassten Regeln in Regel 25 anwenden darf. 

Und wenn man jetzt noch sieht, dass, in einem Sport, den man bis zum Lebensende ausüben kann, mit zunehmenden Alter auch weitere Behinderungen erworben werden, macht das unseren Sport nur noch besser, oder?

Auf Facebook kommentieren

...ich habe 50% Behinderung zugesprochen bekommen und ich darf ab diesem Jahr in Ungarn(verheiratet) an Ranglisten Turnieren mit Cart teilnehmen werde aber nicht gewertet....Behinderung sucht man sicht nicht aus, das betrifft einen oder nicht , aber das Leben zusätzlich erschweren muss ein Hobby auch nicht!

1 Monat her
Golf Rules

Eine der tiefgreifendsten Änderungen im Regelupdate 2023 bringt das Erleichterungsverfahren "auf der Linie zurück" mit sich. War der Erleichterungsbereich bislang eine Schlägerlänge seitlich der Linie und der Erleichterungsbereich ein etwa Halbkreis, haben Spieler der Verbands- und Ligaturniere im abgelaufenen Jahr schon eine Veränderung durch Platzregel kennen gelernt, die jetzt, in modifizierter Form, Einzug in die Golfregeln findet.

Der Ball ist nun zwingend auf der Linie zurück (nicht mehr eine Schlägerlänge seitlich davon) zu Droppen. Der Ball darf von dort im Vollkreis max. eine Schlägerlänge wegrollen (Erleichterungsbereich). Neu ist also, dass der Ball jetzt genau auf der Linie zurück gedroppt werden muss.

Ein "taktisches" zur Seite gehen, um zB einen Baum nicht mehr in der Spiellinie zu haben, ist damit nicht mehr zulässig. Auch das mehrfache Droppen, weil zB der Ball nach vorn sprang und nach dem zweiten Mal dann gelegt werden durfte, wird keine taktische Erwägung mehr sein.

#golfrules #golfregeln
... MehrWeniger

Eine der tiefgreifendsten Änderungen im Regelupdate 2023 bringt das Erleichterungsverfahren auf der Linie zurück mit sich. War der Erleichterungsbereich bislang eine Schlägerlänge seitlich der Linie und der Erleichterungsbereich ein etwa Halbkreis, haben Spieler der Verbands- und Ligaturniere im abgelaufenen Jahr schon eine Veränderung durch Platzregel kennen gelernt, die jetzt, in modifizierter Form, Einzug in die Golfregeln findet.

Der Ball ist nun zwingend auf der Linie zurück (nicht mehr eine Schlägerlänge seitlich davon) zu Droppen. Der Ball darf von dort im Vollkreis max. eine Schlägerlänge wegrollen (Erleichterungsbereich). Neu ist also, dass der Ball jetzt genau auf der Linie zurück gedroppt werden muss. 

Ein taktisches zur Seite gehen, um zB einen Baum nicht mehr in der Spiellinie zu haben, ist damit nicht mehr zulässig. Auch das mehrfache Droppen, weil zB der Ball nach vorn sprang und nach dem zweiten Mal dann gelegt werden durfte, wird keine taktische Erwägung mehr sein.

#golfrules #golfregeln